Die „Basics“ bleiben wichtig: Die SEO-Trends für 2018

Das Jahr 2018 ist gestartet – und wir hoffen, Sie haben es erfolgreich angefangen. Auch in diesem Jahr steht bei Ihnen wieder sicherlich vieles auf dem Programm. Einen Webauftritt zu managen und in den Google-Suchmaschinenergebnissen möglichst weit vorne ranken zu lassen, stellt schließlich eine langfristige Aufgabe dar. Google benötigt Ihre Unterstützung, um die Seitenstruktur Ihrer Website zu verstehen – daran ändert sich auch im neuen Jahr nichts. Wir zeigen Ihnen heute, welche SEO-Trends 2018 auf Sie warten!

SEO – Die Grundlagen schaffen!

Die Suchmaschinenoptimierung stellt eine dynamische Disziplin dar. Ständig gibt es Neuerungen in Form von Google-Algorithmus-Updates, die Webmaster regelmäßig aufs Neue herausfordern. Was zunächst nach einer schwierigen Aufgabe klingt, ist gleichzeitig auch ein effizienter Hebel, um die eigene Positionierung in den Suchmaschinen-Ergebnissen positiv zu beeinflussen. Sind die Grundlagen geschaffen, über die wir bereits in vorigen Blogartikeln berichtet haben, kann auch den aktuellen SEO-Trends Rechnung getragen werden.

SEO: Kennzahlen interpretieren

Kennzahlen stellen im Online-Marketing, und damit auch im Bereich der Suchmaschinenoptimierung, ein wichtiges Instrument dar. Schließlich muss man nachvollziehen können, welche Effekte die getroffenen Maßnahmen erzielt haben, um anschließend eventuelle Änderungen und Anpassungen durchführen zu können. Außerdem ist ein SEO-ler immer auch auf die Unterstützung aus anderen Unternehmensbereichen angewiesen – und diese benötigen zur Messung der Effektivität natürlich Kennzahlen.

Ein Beispiel:
Das Unternehmen „Müller-Aquaristik GmbH“ ist im Bereich Online-Marketing sehr aktiv und personell auch gut aufgestellt. Es gibt einen SEO-Abteilung, die sich um die Suchmaschinenoptimierung kümmert, ein redaktionelles Team zur Erstellung von Content und einen Webentwickler, der den Webshop und die Website managed.

Die Redaktion benötigt Infos über die Klickrate der Artikel, die im Webshop gelistet sind, Infos über die Absprungraten und die Interaktionen mit dem Inhalt. Diese Infos lassen sich aus den entsprechenden Kennzahlen ziehen und stellen damit einen wesentlichen Erfolgsfaktor dar, um die Umsätze anzukurbeln.

Im Jahr 2018 ist ein wesentlicher Trend also, noch mehr Augenmerk auf die Kennzahlen und deren Interpretation zu legen, um die Komplexität herunterzubrechen und vorhandene Potenziale optimal auszunutzen.

Unsere Empfehlung lautet: Definieren Sie die Kennzahlen, die für den jeweiligen Personenkreis in Ihrem Unternehmen relevant sind. So wird sichergestellt, dass diese richtig interpretiert und schlussendlich die entsprechenden Prioritäten und Maßnahmen daraus gezogen werden können. Als lohnenswert erweist sich auch einen Jahresrückblick in 2017, um festzustellen, welche Maßnahmen den größten Einfluss auf die SEO-Performance und vor allem auf den Traffic hatten. Hieraus lassen sich Handlungsempfehlungen für 2018 ableiten.

SEO-Trend 2018: Ganzheitlich denken

Welche Zielgruppen relevant sind, das ist so individuell wie jedes Unternehmen. Zwei Aspekte haben aber alle User gemeinsam: Sie möchten, dass ihre Interessen und Bedürfnisse im Vordergrund stehen. Und sie erwarten ein hervorragendes Nutzererlebnis, wenn sie auf einem Webauftritt landen.

Unsere Handlungsempfehlung: Legen Sie das Augenmerk darauf, dass der Content die Fragen beantwortet und die Inhalte bereitstellt, die der User erwartet, wenn er auf der Website landet. Mehrwert bieten heißt die Devise! Ganzheitlich denken und nicht für Google optimieren, sondern für die User.

Stellen Sie außerdem sicher, dass Ihre Website oder Ihr Webshop mobil erreichbar sind und eine Struktur aufweisen, die den User mühelos durch den Webauftritt führt. Dazu gehören natürlich auch ein ansprechend-modernes Design und kurze Ladezeiten.

Die kontinuierliche Weiterentwicklung

In kaum einer anderen Disziplin ist es so wichtig am Ball zu bleiben, wie im Bereich SEO.

Unternehmen, die digital „reif“ sind, arbeiten stetig an ihrer Website und „wachsen“ förmlich an den Weiterentwicklungen der Branche.

Der Vorteil: Diese kontinuierlichen Weiterentwicklungen am Webauftritt sind überschaubar und erfolgen in kleinen Schritten. Das bedeutet wiederum, dass sie häufig auch gut durchdacht und geplant sind und so ihre Wirkung schneller entfalten können. Ein kompletter Relaunch ist meistens sehr zeitaufwändig und punktuell natürlich auch sehr kostenintensiv.

Wir empfehlen, Abstand von dem „Relaunch-Gedanken“ zu nehmen und stattdessen den Webauftritt kontinuierlich zu optimieren. Dabei kann sich ruhig auf einzelne Facetten, wie die Neustrukturierung des Menüs oder ähnliches konzentriert werden – die Hauptsache ist, dass ständig etwas „in Bewegung“ ist und gar nicht erst ein kompletter Relaunch notwendig wird.

Wie Ihre Strategie aussieht, hängt natürlich auch von den (personellen / monetären) Strukturen in Ihrem Unternehmen ab. Entscheiden Sie sich bewusst für eine Weiterentwicklungsstrategie, die anschließend konsequent verfolgt wird.

Fazit:

Das Jahr 2018 bleibt spannend, was den Bereich „Suchmaschinenoptimierung“ angeht. Am besten ist es schon, im Voraus zu planen, was in diesem Jahr anzugehen ist und sich realistische Ziele zu stecken.

Gerne auch mit einem Jahresplan, der wie folgt aussehen kann:

  • Januar: Das Jahr 2017 Revue passieren lassen. Welche Maßnahmen hatten welchen Erfolg? Wurden alle wichtigen Ereignisse auf der Website getrackt? Kennzahlen definieren.
  • Februar: Zielgruppendefinition überprüfen, Content noch gezielter auf Mehrwert ausrichten;
  • März: Ladezeiten des Webauftritts überprüfen und ggf. Verbesserungen vornehmen;
  • April: …

Behalten Sie zu jedem Zeitpunkt die Bedürfnisse und Wünsche der User und die Usability des Webauftritts im Blick!

Wir wünschen Ihnen ein erfolgreiches Jahr 2018! Und bleiben Sie am Ball!

written by

Mitgründer von Backlinktest.com - DEM Backlinkchecker :-)
Related Posts

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.