Voice Search SEO – Tipps für ein besseres Ranking in der Sprachsuche

In unserem ersten Teil zur Voice Search haben wir uns die Frage gestellt, was die Sprachsuche ausmacht und warum sie so wichtig ist. Im zweiten Teil nun soll es darum gehen, was Voice Search SEO bedeutet und wie man seine Webseiten am besten auf die Sprachsuche optimiert. Sprachanfragen wollen genauso wie die Suchanfrage, die man eintippt, Antworten auf verschiedenste Fragen. Eine Website sollte diese also beantworten, und das so präzise und umfassend wie möglich. In unserem heutigen Beitrag wollen wir die wichtigsten Punkte für die Voice Search SEO ansprechen und erklären, warum in manchen Bereichen ein Umdenken notwendig ist. Dabei stützen wir uns auf drei Pfeiler für die Optimierung: den Content, die Technik und die Bedeutung der lokalen Bezüge für die Voice Search SEO. Auch geben wir praktische Tipps, wie man das Ranking in der Sprachsuche verbessern kann.

Die Besonderheiten der Voice Search-Anfragen

Ehe wir uns konkreten Tipps widmen, wie Sie Ihre Website für die Voice Search fit machen, wollen wir noch einmal kurz resümieren, was das Besondere an der Sprachsuche ist. Im Grunde sind dies vier Dinge:

  • Sprachsuchen sind länger
  • Suchanfragen über Sprache sind natürlicher
  • Sprachsuche ist oft lokal bezogen
  • durch Sprachsuchen verändert sich die Darstellung der Suchergebnisse

Hat man diese vier Punkte vor Augen, kann der Fokus auf die Suchmaschinenoptimierung für die Sprachsuche gelegt werden. Es geht also vor allem um die Optimierung des Contents, um einerseits Antworten auf die Fragen zu bieten, anderseits technische Optimierungen, um die Suchergebnisse in den Suchergebnislisten prominent und ansprechend darzustellen sowie das Beachten der regionalen bzw. lokalen Bezüge der Suchanfragen im Rahmen seiner Local-SEO-Strategie.

Voice Search und Content

Sprachsuche findet im Stil von Konversationen statt. Suchende haben eine spezielle Frage und formulieren diese auch als Fragesatz aus. In Zeiten der smarten Endgeräte und digitalen Sprachassistenten können so sogar ganze Unterhaltungen zustande kommen. Den Content auf einer Webseite also an diese natürliche Form der Suche mittels Sprache anzupassen, ist oberstes Gebot für die Voice-Search-Optimierung. Setzen Sie auf eine natürliche Sprache im Konversationsstil. Um zu wissen, wie am Besten die Fragen der Suchenden beantwortet werden kann, muss man dabei diese und deren Stil erst einmal kennen. Welche Fragen stellen die Suchenden am häufigsten? In welchem Stil fragen die Nutzer, welche Keywords verwenden sie dabei? Um die wichtigsten W-Fragen herauszufinden, kann man Tools wie „AnswerthePublic“ nutzen, die umfassende Möglichkeiten aufzeigen.

1. Verwenden Sie Longtail-Keywords

Durch einen natürlichen Sprachstil formulieren Sie in Ihren Texten weniger markante kurze Headlines und Keywords. Lag der Fokus bei der Suchmaschinenoptimierung in Texten bisher auf Short Keywords und deren Einbindung in Headlines, Zwischenüberschriften und in kleinen Absätzen, sollten Sie den Fokus nun auf längere, natürliche Keyword-Phrasen legen. Longtail-Keywords bilden die natürliche Sprache am besten ab und erhöhen die Chancen für ein gutes Ranking. Jene können fünf und mehr Worte haben, als ganze Sätze und Fragen formuliert sein. Sie bestehen dabei aus mehreren Short-Tail-Keywords und Füllwörtern, die sogar ganze Sätze oder Fragen sein können.

2. Strukturierung von Inhalten

Google bevorzugt kurze, präzise und schnelle Antworten auf die Fragen der Suchenden. Das muss vor allem bei der Erstellung der Texte auf einer Website beachtet werden. Eine gute Möglichkeit, schnelle Antworten anzubieten, sind daher zum Beispiel FAQ-Seiten oder Glossare mit Erklärungen zu wichtigen Begriffen. Aber auch bei allen anderen Texten ist ein Umdenken erforderlich. Statt schmaler Zwischenüberschriften im Stichwort-Stil, formulieren Sie die Fragen, auf die die Menschen antworten suchen. Geben Sie gleich im ersten Absatz die Antwort und erläutern Sie diese danach. Schreiben Sie kurze Absätze, die Menschen und Suchmaschinen verstehen und schnell erfassen können. Zusammengefasst:

  • Bullet-Points mit den relevanten Informationen erstellen
  • präzise Überschriften verwenden, wodurch die Leser sofort wissen, worum es im folgenden Absatz gehen wird
  • kurze Abschnitte schreiben, die zwei bis drei Sätze lang sind und innerhalb von 30 Sekunden vorgelesen werden können

Natürlich ist das nicht immer einfach, vor allem bei ausführlichen Ratgebern ist es schwer, nur in sehr kurzen Abschnitten zu schreiben und die Antworten gleich am Anfang zu geben. Eine Balance zwischen Content-Seiten für die Search Voice und mit holistischem Content zu finden, ist die Herausforderung.

Voice Search SEO – auch die Technik ist wichtig

Neben der Optimierung des Contents einer Website, rückt aber auch die technische Basis und einige technische Besonderheiten für die optimale Darstellung des Suchergebnisses in den SERPs in den Fokus. Wichtiger werden zusätzlich zur mobilen Optimierung, strukturierte Daten und Mark Up-Optimierung für die Sprachsuche sowie die Ausgabe der Suchergebnisse.

1. Mobile Optimierung ist das A und O

Die Voice Search wird vor allem durch die verstärkte Nutzung mobiler Endgeräte wie Smartphones und Tablets, aber auch durch die Verwendung digitaler Sprachassistenten in Geräten wie dem Amazon Echo oder dem Google-Dot vorangetrieben. Daher, und auch wegen der verstärkten Orientierung des Google-Algorithmus auf mobile Webseiten, sollte der Fokus auf einer mobil-optimierten Website liegen. Dazu gehört nicht nur die Optimierung der Usability, sondern auch eine schnelle Ladezeit der Seite.

2. Featured Snippets für Position Zero

Ein besonders wichtiger Optimierungsansatz in der Voice Search SEO sind Featured Snippets. Ein Featured Snippet ist ein hervorgehobenes Suchergebnis in der Google-Suche, in dem die Antwort auf eine Frage direkt gegeben wird. Es gibt verschiedene Arten von Featured Snippets. Sie können reiner Text sein (siehe Content-Optimierung oben), Antworten in Form eines Videos geben oder sind Tabellen- und Listen-Snippets. Ein Featured Snippet wird an der berühmten Position Zero angezeigt, also noch vor allen anderen organischen Suchanfragen und vor der bezahlten Suchergebnissen (Paid Searches). Die Featured Snippets werden von den meisten Sprachassistenten auch direkt vorgelesen, daher sind Text-Snippets optimal für die Voice Search SEO.

Die Position Zero erzwingen kann man nicht, denn Google entscheidet selbst, welches Ergebnis wie als Featured Snippet ausgegeben wird. Allerdings haben strukturierte Daten und die Kennzeichnung relevanter Stellen mit Mark Ups in der Suchmaschinenoptimierung an Bedeutung gewonnen.

3. Strukturierte Daten und Speakable Mark Up

Mittels der Strukturierung von Daten, kann man als Webseitenbetreiber über schema.org Inhalte einer Webseite kennzeichnen, damit sie von den Suchmaschinen schneller verarbeitet werden können. Fragen, Antworten und Anleitungen können zum Beispiel markiert werden, und liefern Google, Bing und Co. weitere Informationen zur Struktur einer Website. Hinsichtlich der Voice Search ist vor allem die Möglichkeit, Inhalte speakable, also sprechbar zu kennzeichnen, wichtig und interessant. Das Speakable Mark Up ist vielleicht am ehesten mit der Meta-Description vergleichbar. Besonders geeignet sind u.a.:

  • Öffnungszeiten
  • Standorte und Angaben, wie Telefonnummern sowie weitere lokalbezogene Informationen
  • Definitionen verschiedener Begriffe
  • FAQs

Bei allem Hype um die Featured Snippets darf man eines aber nicht vergessen. Die Suchenden bekommen ihre Antwort auf die Fragen direkt in der Suchmaschine. Die dazugehörige Webseite muss gar nicht mehr besucht werden. Das kann sich auch nachteilig auf den Traffic einer Webseite und somit auch auf die Conversion auswirken.

Voice Search SEO und Local SEO

Suchanfragen in Form von Spracheingaben haben sehr häufig einen lokalen Bezug. Das liegt vor allem daran, dass die Sprachsuche häufig mit dem Smartphone unterwegs genutzt wird. Daher ist die Optimierung der Website für lokale Suchanfragen ein wichtiger Punkt der Voice Search SEO. Zwei Dinge sind hier entscheidend: das Google My Business Profil sowie die Verwendung von lokalbezogenen Keywords.

1. Google My Business

Mit einem Google My Business (GMB)-Profil sind Sie im Branchenbuch der Suchmaschine gelistet. So können Sie bei lokalen Suchanfragen auch gefunden werden. Auf Ihrer GMB-Seite lohnt es sich, mannigfaltige lokale Informationen, aber auch Videos und Bilder zu hinterlegen. Ihre Standortangaben, Öffnungszeiten, Services, Produkte und Dienstleistungen sind für jeden Suchenden auffindbar. Angereichert mit News, Sonderangeboten und speziellen Informationen zu Lieferdiensten oder Reservierungsmöglichkeiten, bietet das Google My Business-Profil die optimale Basis, um auch über die Sprachsuche schnell gefunden zu werden.

2. Keyword-Phrasen mit lokalem Bezug

Eine weitere Möglichkeit, über lokale Suchanfragen wie z.B. „Restaurant in der Nähe“ gefunden zu werden, ist die Optimierung Ihrer Website durch lokalsuchbezogene Keywords. Statt nur auf „Italienisches Restaurant mit Charme“ zu optimieren, sollten Sie zum Beispiel „Italienisches Restaurant in Leipzig – mit Charme und Wohlfühlgarantie“ oder „das italienische Restaurant mit Charme in Ihrer Nähe“ optimieren. Zusätzlich ist auch hier die Kennzeichnung über schema.org empfehlenswert.

Fazit zur Voice Search SEO

Sie sehen, die Suche mittels Spracheingabe ist auf dem Vormarsch und sollte nicht vernachlässigt werden. Natürlich müssen Sie jetzt nicht wie besessen nur auf diese optimieren, um in den Suchmaschinen weit oben zu ranken. Doch die wichtigsten Punkte immer vor Augen zu haben und an bedeutenden Kernelementen der Website auch einzusetzen, ist der richtige Schritt in die Zukunft. Ladezeiten, mobile Optimierung, Longtail-Keywords, natürliche Sprache, die Antworten auf die häufigsten Fragen der Suchenden in ihrem Bereich geben, sind nicht nur für die Voice Search, sondern auch für die gesamte Suchmaschinenoptimierung von zentraler Bedeutung.

written by

Mitgründer von Backlinktest.com - DEM Backlinkchecker :-)

Comments are closed.

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!