Siloing – Optimierung der internen Verlinkung

Um eine Webseite sowohl für Menschen als auch die Suchmaschinen optimal zu präsentieren, ist ein ganzer Kasten an Tools und Fertigkeiten nötig. Unter anderem überzeugen eine optimale Struktur und interne Verlinkung den Nutzer von Webseiten (und natürlich auch die Suchmaschine). In unserem ausführlichen Beitrag „Interne Verlinkung – mächtiges, aber unterschätztes SEO-Werkzeug“ haben wir die Geheimnisse um interne Links gelüftet und in diesem Zusammenhang auch das Siloing als Verlinkungskonzept erwähnt. Hier nun wollen wir uns dem Siloing ausführlicher widmen und aufklären, was Silos mit Webseiten zu tun haben.

Was ist Siloing?

Siloing ist eine Form der Strukturierung und thematischen Organisation einer Webseite. Als Teilgebiet der SEO wird Siloing mithilfe der internen Verlinkung realisiert. Die Besonderheit bei dieser Art der internen Verlinkung besteht darin, dass nur innerhalb eines Themas und nicht kreuz und quer verlinkt wird. Es werden also thematische Schwerpunkte, sogenannte Silos, gesetzt, innerhalb derer durch eine clevere Verlinkung die Relevanz von Keywords geschärft wird. Es werden ausschließlich Themen miteinander verlinkt, die auch zueinander passen. Hat man also mehr als nur eine Kategorie auf seiner Webseite, was in den meisten Fällen ja so ist, dann werden die internen Links nur innerhalb einer Kategorie verlinkt. Alles in Thema A bleibt in Thema A und führt nur auf weitere Unterseiten zum Thema oder zurück auf die Startseite. Links, die zu anderen Themen führen, werden nicht gesetzt.

Die Vorteile des Silos sind, dass zum einen der User innerhalb des von ihm gewünschten Themas bleibt. Letztendlich führt er eine gewünschte Aktion im Thema aus, also beispielsweise kauft er etwas. Zum anderen hilft das Siloing Google und anderen Suchmaschinen, die Themenbereiche der Webseite schärfer zu trennen. Man kann sich durch Siloing also auch eine besondere Kompetenz in einem Gebiet erarbeiten, eine Autorität durch die kluge Verlinkung innerhalb des eingegrenzten Themas generieren. Vor allem bei Themen, Keywords mit einem sehr hohen Suchvolumen, kann sich eine solche Expertisenentwicklung durchaus positiv auswirken. Die gesamte Kategorie wird durch ihre extreme interne Verlinkung zu einer Plattform für bestimmte Keywords.

Physisches Siloing

Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten, die Informationsstruktur einer Webseite durch Siloing zu realisieren: die physische und die virtuelle Umsetzung. Physisch zielt hier auf die Verzeichnisstruktur und virtuell auf die Verlinkungsstruktur.
Hinsichtlich der Verzeichnisstruktur ist es wichtig, dass schon die URLs einer Webseite Bots und Menschen zeigen, was sie erwarten wird. Die Silos werden also durch eine entsprechende Überschrift eindeutig gekennzeichnet. Jede Kategorie hat ihre eigene Überschrift und somit URL. Hat man beispielsweise eine Webseite zu Haustieren, trennt man die Seiten thematisch nach Kategorien wie beispielsweise Hunde, Katzen, Pferde, Reptilien usw. So erstellt man physische Silos, in denen dann die themenrelevanten Inhalte ihren Platz finden. Die Inhalte bzw. Dateien tauchen jeweils nur einmal in genau ihrer relevanten Kategorie auf und werden nicht miteinander vermischt oder untereinander verlinkt.

Man kann auch Untersilos erstellen, um noch weiter in die Tiefe zu gehen, sollte sich aber nicht weiter hinunter als auf zwei oder drei Verzeichnisse begeben. Der Grund ist darin zu sehen, dass mit zunehmender Tiefe die einzelnen Seiten mehr und mehr an Linkpower verlieren und so nicht mehr genügend relevant eingestuft werden. Unser Schaubild zeigt eine Silo-Struktur einer Webseite.

Schaubild Silostruktur einer Webseite

Virtuelles Siloing

Beim physischen Siloing ist es also erforderlich, dass zu einem Thema gehörende Seiten und Inhalte immer im selben Verzeichnis angelegt sind. Virtuelle Silos hingegen bilden sich durch die interne Verlinkung der Inhalte auf der Webseite. Damit die Silos stabil sind und ihren Zweck erfüllen, ist es wichtig, dass zwischen ihnen, also zwischen den Themen oder Kategorien der Webseite nicht verlinkt wird. Nur innerhalb der Silos setzt man die Hyper-Links. Natürlich kann es eine Webseite auch erfordern, dass dennoch einmal zwischen den Seiten verlinkt werden muss. Dann sollte man dies aber mit Bedacht tun und sehr sparsam mit den Querverlinkungen umgehen. Warum, erläutern wir in den nächsten beiden Abschnitten, in denen wir noch einmal konkret auf den Nutzen des Siloing für Webseitenbesucher und Suchmaschinen eingehen.

Warum ist Siloing für die Suchmaschinenoptimierung so wichtig?

Ist die Seitenstruktur klar und übersichtlich, erleichtert dies dem Crawler seine Arbeit. Suchmaschinen durchforsten die Webseite mit diesen Bots nach relevanten Seiten zu einem Themengebiet. Sie schätzen ein, wie wichtig die Seite für ein bestimmtes Themengebiet ist. Dabei hangeln sie sich nicht nur an der Verzeichnisstruktur entlang, sondern folgen in einem hohen Maße den internen Links. Deswegen ist es so wichtig, die interne Verlinkung logisch und clever anzugehen. Zudem bringt eine gute Verlinkung viel Linkjuice zwischen den verwandten Seiten, was dazu führt, dass die Suchmaschine die Webseite höher rankt.

Siloing und Usability – Webseitenstruktur für Besucher

Wenn man seine Webseite durch Siloing strukturiert, hilft es aber auch dem Nutzer, sich besser zurechtzufinden. Ist der User beispielsweise schon sehr tief in ein Thema eingedrungen und einigen Links gefolgt, kann es durch eine Querverlinkung in eine Themengebiet, welches nicht unbedingt mit dem zu tun hat, in dem der User sich gerade befindet, vorkommen, dass er sich quasi in der Webseite verläuft. Hatten Sie ihn schon fast so weit, eine Conversion, eine gewünschte Handlung, auf der Webseite vorzunehmen, bieten ihm aber jetzt durch einen Querverweis nicht mehr Inhalt für Katzen, sondern Hunde an, verlieren Sie möglicherweise diesen User.

Die richtige Vorgehensweise beim SEO-Siloing

Um unsere theoretischen Ausführungen noch einmal etwas zu stützen, wollen wir zum Schluss noch einmal die Kernpunkte für die physische und virtuelle Seitenstrukturierung nach dem Prinzip des Siloing herausstellen.

Grundlage für die Optimierung der Webseite ist die Definition der relevanten Keywords und damit die Zusammenfassung verwandter Themen zu Silos. Die herauskristallisierten Silos werden dann mit passenden Inhalten als Unterseiten/Unterkategorien gefüllt. Eine URL-Struktur (Verzeichnisstruktur) eines Silos könnte zum Beispiel so aussehen:

www.domain.com/silo1
www.domain.com/silo1/unterkategorie1
www.domain.com/silo1/unterkategorie1/product1
www.domain.com/silo1/unterkategorie1/product2
www.domain.com/silo2
www.domain.com/silo2/unterkategorie2
www.domain.com/silo3
www.domain.com/silo3/unterkategorie1
usw.

Natürlich müssen Sie prüfen, ob diese Art der Strukturierung sich für Ihre Webseite überhaupt eignet. Shops und große Themenseiten können sehr gut durch Siloing optimiert werden. Kleine Nischenseiten oder Blogs zu verschiedenen Themen sind vielleicht nicht ganz so gut durch Silos zu strukturieren.

Sind die physischen Silos geschaffen, geht es an die interne Verlinkung. Hier ist es wichtig, dass Sie darauf achten, möglichst nur innerhalb eines Silos zu verlinken. Optimal ist es zum Beispiel, wenn alle Inhalte eines Silos auf die oberste Ebene verlinken. Aber natürlich sind auch Hyper-Links zwischen den Inhalten des Silos erlaubt und gewünscht. Auf der obersten Ebene, also zwischen den einzelnen Silos sind Links ebenfalls zulässig. Das Schaubild zeigt exemplarisch eine virtuelle Verlinkungsstruktur im Rahmen des Siloing-Konzeptes.

Siloing und interne Verlinkung

Fazit

Siloing ist eine mögliche Form, die Inhalte einer Webseite zu strukturieren und für Menschen und Suchmaschinen zu optimieren. Ob sich dieses Konzept für eine Webseite eignet oder nicht, muss geprüft werden. Mitunter kann auch das reine virtuelle Siloing ohne die Anwesenheit einer Verzeichnisstruktur in Silos schon Erfolg bringen, wenn man eben nur themenrelevant intern verlinkt und auf Querverweise verzichtet. Die Strenge der Interpretation des Konzeptes richtet sich immer nach den Bedürfnissen und den Inhalten der Webseite und deren Besucher.

written by

Mitgründer von Backlinktest.com - DEM Backlinkchecker :-)
Related Posts

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.