SEO-Trends 2021 – was bleibt und was ist neu in der Suchmaschinenoptimierung?

Hinter uns liegt ein besonderes Jahr mit Herausforderungen in allen Bereichen unseres Lebens. Neben dem einen großen Thema das Jahres 2020 – Corona, gab es aber auch in der Suchmaschinenoptimierung neue Fortschritte und Weiterentwicklungen. Voice Search, Influencer-Marketing, User Experience und Pageexperience sind nur einige der Trends, die in diesem Jahr Zeichen für die SEO 2021 setzten. Welche Trends sich im neuen Jahr fortsetzen, und welche neu hinzukommen und sich verstärken, haben wir in unserem Beitrag zusammengefasst.

SEO 2021 – Welche Trends erwarten uns im Jahr 2021?

Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist weiterhin ein wirksames Mittel, um Nutzer auf seine Webseiten zu lenken. Die Rolle der Suchmaschinen bleibt als bedeutender Lieferant von Traffic auch im Jahr 2021 erhalten. Etwa 70 bis 80 Prozent der Nutzer von Google, Bing und Co. ignorieren bezahlte Einträge in den Suchergebnislisten und konzentrieren sich nur auf die organischen Ergebnisse. Um auch im nächsten Jahr auf dem neuesten Stand zu bleiben und auf neue Entwicklungen adäquat reagieren zu können, muss man wissen, welche SEO-Trends das Jahr 2021 bringen wird.

Eine bedeutende Rolle wird die Einführung der Page-Experience als Rankingfaktor bei Google spielen. Aber auch schon begonnene Trends in Technologien wie der Voice Search oder dem Knowledge Graph, der Bereich der Referenzen wie Backlinks und Social Signals sowie die stetig wachsende Bedeutung des Contents in seiner Qualität und Quantität, sind zentrale Elemente der SEO 2021.

User Experience und Page Experience sind das große Thema 2021

Dass Websites vor allem für die Menschen gestaltet und optimiert werden sollten, die diese benutzen, muss selbstverständlich sein. Die Nutzererfahrung wird im Jahr 2021 eine noch größere Rolle spielen. Denn die Suchmaschine Google lässt viele nutzerzentrierte Metriken in das Ranking von Webseiten einfließen. Der neue Rankingfaktor Page Experience fasst die wesentlichen Aspekte der User Experience in den Core Web Vitals und Web Vitals zusammen. Damit nimmt Google wichtige Elemente wie die Ladezeiten, die Interaktivität und die Stabilität der Ladezeiten in den Suchalgorithmus und damit das Ranking in den organischen Suchergebnissen auf. Google geht so einen weiteren Schritt in Richtung Optimierung von Internetseiten für bessere Web-Erlebnisse der Menschen, die diese benutzen.

Zur Benutzerfreundlichkeit zählen aber auch andere Maßnahmen und Angebote abseits der Geschwindigkeiten und Stabilität. Durch ein ansprechendes Webdesign, intuitiv zu bedienende Elemente, interaktive Bilder und Grafiken, einen Dark Mode oder auch besondere Farben und einen aufmerksamkeitserregenden Aufbau der Internetseite kann man das Erlebnis für den Besucher angenehmer und interessensteigender gestalten.

Die Bedeutung der Voice Search nimmt zu

Die Fortschritte in der Digitalisierung und die vielen neuen technologischen Errungenschaften verändern die Art und Weise, wie sich Menschen im WWW bewegen und nach Inhalten suchen. Ein zentraler Punkt, der mehr und mehr Bedeutung gewinnt, ist die Sprachsuche (Voice Search). Die Zahl der Nutzer an mobilen Endgeräten steigt kontinuierlich. Und diese Personen nutzen nicht mehr die Tastatur, um Suchanfragen zu starten, sondern die Möglichkeit der Spracheingabe. Dadurch ändern sich die Suchanfragen. Sind es beim Eintippen noch kurze, aneinandergereihte Suchbegriffe, fragt man mit seiner eigenen Stimme in ganzen Sätzen, wie bei einer normalen Unterhaltung. Das hat Einfluss auf die Optimierung des Contents in seiner Länge und der Länge der Keywords. Zudem werden diese Suchanfragen immer konkreter und sind fast immer standortbezogen. Das hat Einfluss auf einen weiteren Punkt, an dem man als Suchmaschinenoptimierer und Website-Betreiber in Sachen SEO 2021 nicht mehr vorbeikommt: die lokale Suche.

Semantische Keywords und Content-Länge

Früher konzentrierten sich die Suchmaschinenoptimierer auf primäre Schlüsselwörter. Doch mit der semantischen Suche werden sekundäre Keywords und semantische Keyword-Verknüpfungen immer wichtiger. Suchmaschinen wie Google schauen auch auf den Kontext und nicht mehr nur auf aneinandergereihte Wortketten. Damit man der semantischen Suche gerecht wird, werden nicht nur Longtail-Keywords immer wichtiger, sondern auch der Inhalt der Texte, die Sie auf Ihren Webseiten präsentieren. Inhalte sollten Fragen der Menschen beantworten. Themencluster, die holistisch bearbeitet werden, statt die Fokussierung auf einzelne Keywords, sind der Weg zur Optimierung. Dabei ist auch immer wieder die Länge von Texten ein Thema. Auch im nächsten Jahr gilt, 300 bis 2000 Worte sollten es schon sein, aber bitte mit Mehrwert! Überflüssiges „Blabla“ erkennen die Suchmaschinen und vor allem die Menschen, die die Inhalte lesen. Beide Seiten werden dann die Konsequenzen ziehen und solchen Inhalt als nicht relevant einstufen. Für ein gutes Ranking und eine hohe ist so etwas sehr abträglich.

Local SEO wird immer wichtiger

Die meisten Menschen benutzen Suchmaschinen, um Waren und Dienstleistungen in ihrer Nähe zu finden. Natürlich geht es auch um Wissen und Informationen zu übergeordneten und globalen Themen, aber der Fokus liegt darauf nicht. Das bedeutet, dass auch im Jahr 2021 die Local SEO an Bedeutung gewinnen wird. Die Optimierung für lokale Suchanfragen beginnt mit einem vollständigen Eintrag in Google My Business. Hier können alle wichtigen Informationen, Bilder, besondere Aktionen und Dienstleistungen hinterlegt werden. Sogar die Kommunikation mit den Menschen ist über das GMB-Profil möglich. Ein vollständiges und gut gefülltes Google My Business Profil hilft, in einem Local Package direkt als Zero-Click-Result angezeigt zu werden. Das bedeutet, dass die Suchenden die Information, wie zum Beispiel Öffnungszeiten, schon im Featured-Snippet oder über den Knowledge-Graph (die Infobox an der rechten Seite) finden, ohne Ihre Website überhaupt besuchen zu müssen.

Videos und optimierte Bilder gehören zur SEO-Strategie

Videos scheinen der Weg in die Zukunft zu sein. YouTube verzeichnet mehr als eine Milliarde Nutzer, Podcasts werden immer beliebter, Menschen nutzen Videos, um zu lernen und sich zu informieren. Daher gehören Videos im Jahr 2021 auf alle Fälle zu den wichtigen SEO-Trends. Durch die zunehmende Zahl der Videos ist es wichtig, den Videoinhalt zu optimieren. Schlüsselwörter sind weiterhin wesentlich, aber die Beschreibung des Inhalts sollte vor allem einen benutzerfreundlichen Überblick geben, worum es im Video oder in Ihrem gesamten Videokanal oder Podcast geht.

Auch Bilder sind weiterhin ein SEO-Trend im Jahr 2021. Hierbei ist nicht nur das reine Anschauen von Bildern und Grafiken gemeint, sondern auch deren Nutzung, um Produkte zu kaufen, Informationen zu erhalten und vieles mehr. Über die Bilder bekommen zum Beispiel Online-Shop-Betreiber die Möglichkeit, dass ihr Produkt auch sofort gekauft wird. Dafür muss das Bild aber in der Suche auftauchen. Qualitativ hochwertige Bilder, die korrekt markiert und optimiert sind, sind daher für die SEO-Strategie 2021 von großer Wichtigkeit.

Mobile Friendless beeinflusst die Suchranglisten

Mobile Friendless ist schon länger ein Thema in der Suchmaschinenoptimierung. Mit dem Mobile First Index, den Google 2019 eingeführt hat, kommt diesem Ranking-Faktor auch im Jahr 2021 eine noch größer werdende Bedeutung zu. Das Smartphone liegt mittlerweile im Ranking der benutzen Geräte beim Surfen und Einkaufen im Internet vor dem PC und dem Laptop. Darauf hat die größte Suchmaschine der Welt reagiert. Ab März 2021 berücksichtigt Google ausschließlich die mobile Version einer Website beim Crawlen, Indexieren und beim Ranking der Suchergebnisse. Alle Aspekte der On-Page-Optimierung und der technischen Grundlagen sollten daher für mobile Endgeräte optimiert werden.

Backlinks – Empfehlungen helfen auch im Jahr 2021

Über die technische Optimierung und die On-Page-Optimierung hinaus, gibt es sie auch noch im Jahr 2021 – die Backlinks. Zugegeben, ihre Bedeutung hat in den letzten Jahren hinsichtlich der Quantität etwas abgenommen, aber Backlinks sind auch im SEO-Jahr 2021 weiterhin präsent. Wichtig beim Empfehlungsmarketing über externe Links ist die Qualität, nicht mehr die bloße Anzahl der Backlinks. Linkbuilding zählt wie auch die Content-Optimierung, die Page Experience und die mobile Optimierung zu den Top-Rankingfaktoren bei Google und Co. Folgende Punkt sind wichtig, wenn Sie Ihre Backlinkstruktur verbessern wollen:

  • Suche nach Broken Links
  • Suche nach Linklisten (Aber Vorsicht, dass man nicht als Spam gewertet wird)
  • Veröffentlichung von Gastbeiträgen
  • Anwendung der Skyscraper-Methode (Artikel und Themen verbessern anhand des Vergleichs mit gut rankenden Seiten)

Wollen Sie wissen, wie Ihr Backlinkprofil aussieht und wie Sie es verbessern können? Dann hilft Ihnen unser BacklinckChecker.

Fazit – Google SEO Trends 2021 und alternativen zu Suchmaschinen

SEO ist und bleibt ein zentrales Element im Online-Marketing. Die Vielfalt der Möglichkeiten, wie man seine Internetpräsenz in ein besseres Licht und an höhere und prominentere Ergebnisseitenpositionen setzen kann, ist und bleibt groß. Jede einzelne Maßnahme bringt Sie ein Stück weiter in Sachen Sichtbarkeit, Markenbekanntheit und Reputation.

Doch neben all den Optimierungen und Neuheiten, sollten Sie auch eine andere Art der Suchmaschinenoptimierung immer im Auge behalten – die Social Signals. Auch, wenn lange Zeit behauptet wurde, dass der Social-Media-Kanal nichts mit Suchmaschinenoptimierung zu tun habe, ist diese Behauptung nun endgültig widerlegt. Je mehr Shares und Likes eine Seite in den sozialen Medien bekommt, desto mehr wächst ebenso das Vertrauen und die Wahrnehmung der Seite als Experte. Das merken auch die Suchmaschinen wie Google, Bing & Co. und beachten dies beim Ranking. Aktivität in den sozialen Medien, sei es Facebook, Instagram, Twitter, Pinterest, TikTok oder YouTube bringt Sie einen kleinen Schritt weiter nach oben.

backlinktest.com (Maik)

Mitgründer von Backlinktest.com - DEM Backlinkchecker :-)

View all posts by backlinktest.com (Maik) →