SEO Trends 2020 – welche Herausforderungen erwarten uns im neuen Jahr?

Das alte Jahr hat sich gebührend verabschiedet und das neue Jahr wartet schon darauf, Webseitenbetreiber mit neuen Herausforderungen und Erlebnissen zu erfreuen. Vor allem im Hinblick auf Suchmaschinenoptimierung wird sicher wieder vieles passieren, alte Trends werden ad acta gelegt, neue SEO Trends werden im Jahr 2020 dazukommen. Wir haben einen kleinen, aber feinen Überblick für Sie zusammengestellt. So werden Sie von den neuen SEO Trends 2020 auch nicht überrascht.

SEO 2020

Einige davon haben sich nämlich schon im Jahr 2019 abgezeichnet und werden sich konsequent fortsetzen. Wir empfehlen Ihnen daher vor dem Ausblick auf die Trends in der Suchmaschinenoptimierung im Jahr 2020 zunächst unseren SEO Rückblick auf das Jahr 2019 zu lesen. Mit dieser Grundlage werden Sie die Trends, die wir in der Suchmaschinenoptimierung sehen, noch etwas besser verstehen.

SEO Trends 2020 – Was bringt uns das neue Jahr?

Wie eigentlich in jedem Jahr, haben eine Menge Updates von Google immer mal wieder die Rankings in der Suchmaschine durcheinandergebracht. Daran werden Sie auch im Jahr 2020 nicht vorbeikommen. Google spielt regelmäßig Neuerungen und Verbesserungen am Algorithmus ein. Meistens handelt es sich um kleinere Geschichten, die wir als Suchmaschinenoptimierer manchmal gar nicht wirklich bemerken. Zeitweise kommen auch mal größere Updates wie im letzten Sommer BERT oder echte Neuerung wie Google for Jobs hinzu. Im letzten Jahr hat die Suchmaschine besonders viel Wert auf die Qualität der Suchergebnisse gelegt. Und diese Qualitätsoffensive wird auch weitergehen. Vor diesem Hintergrund ist neben dem Austesten neuer Features für Sie als Webseitenbetreiber vor allem wichtig, dass Sie in Sachen Technik, Content und Usability an der Qualität Ihres Webauftrittes arbeiten.

Zusammengefasst sind die großen SEO Trends 2020 Content, Schnelligkeit, Usability, Struktur und Technik sowie – wie immer auch – Geduld und Strategie.

Content Qualität – das Zauberwort der SEO Trends auch im Jahr 2020

Content is King geistert als Zauberwort der Suchmaschinenoptimierung schon einige Jahre durch die SEO-Welt. Auch im neuen Jahr ist es nicht wegzudenken. Es geht nicht nur darum, Texte mit den wichtigen Keywords zu bestücken, sondern darum, den suchenden Menschen abzuholen. Geben Sie ihm genau das, was er sucht! Das Suchverhalten der Menschen ändert sich, und das wissen nicht nur Sie, sondern auch Google. Daher arbeiten die Menschen hinter der Suchmaschine auch immer wieder an der Künstlichen Intelligenz (KI), die die Webseiten nach relevantem Content für die Suchanfragen scannt.

Seit dem größten Google-Update seit fünf Jahren, welches den schönen Namen BERT („Bidirectional Encoder Representations from Transformers“) trägt, ist Google hier nun einen mächtigen Schritt weiter. Der Algorithmus versteht nun auch Präpositionen und kann den Sinnzusammenhang eines Satzes und nicht mehr nur einzelne Wörter interpretieren. Das ist vor allem für die immer stärker zunehmende Voice-Search wichtig. Viele Menschen fragen ihr Smartphone, Tablet oder andere smarte Geräte nur noch per Stimme und tippen nichts mehr in die Suchzeile ein. Das macht man eben meist in ganzen Sätzen. Dass Google diese nun interpretieren kann, ist ein großer Fortschritt.

Wie verändert die Voice-Search die Content-Optimierung?
Im Grunde brauchen Sie vor der Voice-Search keine Angst haben. Sie baut nur darauf auf, was in den letzten Jahren sowieso Standard bei der Content-Optimierung in Text und Bildern geworden ist. Sprachsuche ist die natürliche Form der Suche, in ganzen Sätzen, in viel mehr Worten als beim Eintippen und typischerweise mit vielen W-Fragen. Schreiben Sie Ihren Content also in natürlicher Weise. Verwenden Sie Fragen nach dem Wie, Was, Wo, Warum & Wer und setzen Sie auf sinnvolle Long-Tail-Keywords. Denn genau das kann Google jetzt viel besser verstehen und den Suchenden in den SERPS präsentieren. Konstruierte Long-Tail-Keywords ohne Präpositionen gehören der Vergangenheit an. Sie schreiben für Menschen, nicht für die Suchmaschine.

Strukturierte Daten und Rich Snippets

Guter Content, Text und auch Bilder, Schaugrafiken und Videos sollen aber nicht nur natürlich lesbar und informativ sein, sondern vor allem auch strukturiert. Ein SEO Trend in 2020 wird ganz sicher auch weiterhin der Blick auf die Form der Auslieferung der Suchergebnisse sein. Lang schon ist dies nicht mehr nur eine Liste von Links, die Google den Suchenden anzeigt. Verschiedene Formen wie Rich Snippets, präsente Darstellung als wichtige Schlagzeile (Google News) oder auch die Präsentation von Shopping-Ergebnissen und Jobanzeigen machen die SERPS (Suchergebnisliste) bunt und abwechslungsreich. Hier heißt es also: Fallen Sie auf! Versuchen Sie, Ihre Präsentation der Suchergebnisse anzureichern und die Chance auf eine auffälligere Darstellung durch Google zu steigern.

Das geschieht mithilfe von strukturierten Daten (structured Data). Damit geben Sie detaillierte und zusätzliche Informationen an Google, die dann auch entsprechend in den Suchergebnissen dargestellt werden können. So können beispielsweise Öffnungszeiten, Rezensionen zu einem Produkt oder auch FAQ mit Markups ausgezeichnet werden. Google setzt immer mehr auf strukturierte Daten, um den Suchenden schon ganz ohne Klick relevante Informationen in der Ergebnisliste zur Verfügung zu stellen. Und genau das führt uns gleich zum nächsten der SEO-Trends 2020.

Google My Business und Zero Clicks

Zero-Click Searches werden auch im nächsten Jahr weiter steigen. Grund dafür sind unter anderem die Anreicherung der Suchergebnisse mit strukturierten Daten, wodurch man seine Frage beantwortet bekommt, ohne überhaupt auf die dazugehörige Webseite zu gelangen. Wie Sie in unserem Beispiel in der Abbildung sehen können, werden bei der Suchanfrage nach Elon Musk die wichtigsten relevanten Informationen schon auf der Suchergebnisseite mitgeliefert.


Quelle: Google „Wer ist Elon Musk“ 18.12.2019

Geburtsdatum, seine wichtigsten Projekte, ja sogar der Name der Ehepartnerinnen sind aufgelistet. Was bedeutet das für Sie und Ihre Webpräsenz? Zum einen natürlich, dass auch Sie, wie oben beschrieben, auf strukturierte Daten setzen. Zum anderen aber auch etwas, was viele gar nicht mehr oder noch nie so richtig auf dem Schirm hatten: Ihr Google My Business-Profil! Pflegen Sie es, halten Sie es aktuell, reichern Sie es mit Bildern an, kümmern Sie sich um Rezensionen und Bewertungen Ihrer Kunden und Besucher.

Auf der anderen Seite steht das Bemühen um alternative Besucherkanäle, die Sie erschließen sollten, um wieder mehr Traffic auf Ihre Webseite zu bekommen. Pflegen Sie einen eigenen Blog, reaktivieren Sie andere Formen des Online-Marketings wie E-Mail-Marketing und setzen Sie auf Local SEO. Vernachlässigen Sie auch nicht die sozialen Medien, auch wenn hier immer mal wieder die organische Reichweite sinkt.

Wer langsam ist, verliert – der Pagespeed

Nicht erst seit den Zeiten von Mobile First, sondern ganz generell ist die Schnelligkeit Ihrer Webseite von hoher Bedeutung. Doch gerade Menschen, die mit mobilen Geräten in der weiten Welt des Internets unterwegs sind, sind ungeduldig. Wenn Ihre Webseite mehrere Sekunden lang braucht, bis die ersten Inhalte und Bilder zu sehen sind, sind die meisten User schon wieder weg. Daher gehört der Pagespeed auch weiterhin zu den SEO Trends.

Optimieren Sie Ihre Bilder und den Code der Webseite, damit sie sich schneller aufbaut, wenn Sie potentielle Besucher nicht verlieren wollen. Tools wie das in Chrome enthaltene Lighthouse testen die Seitengeschwindigkeiten in regelmäßigen Abständen und geben Hinweise, wo Sie noch optimieren können. Die Ladegeschwindigkeit Ihrer Webpräsenz ist auch ein wesentlicher Faktor, der zu einer positiven User-Experience und Usability beiträgt. Womit wir auch schon beim letzten der für uns wichtigen SEO Trends für 2020 wären.

Usability und User Experience – denken Sie an den Menschen!

Kennen Sie vielleicht auch Diskussionen zwischen User-Experience-Designer und SEO-Manager? Oder streiten sich manchmal in Ihrem Kopf zwei Seiten? Die eine will möglichst viele Inhalte gleich offen im sichtbaren Bereich der Webseite anzeigen. Die andere Seite arbeitet mit Akkordeons, versteckt Inhalte hinter anderen Designelementen. Diese beiden Seiten werden im nächsten und auch in den vielen weiteren Jahren zusammenwachsen müssen. Das wird nicht ganz einfach, aber Webseiten müssen strukturiert und gut bedienbar sein. Der Mensch, der mit Ihrer Webseite interagiert, will unterhalten werden, erforschen, sich orientieren. Daher sind optische und abwechslungsreiche Präsentation von Inhalten einer der Schlüsselfaktoren der nächsten Zeit. Webseiten dürfen nicht langweilig sein, müssen einladen zum Entdecken, Ausprobieren und Verweilen.

Der Spagat zwischen der Suchmaschinenoptimierung und der Schaffung eines Erlebnisses für den Nutzer der Webseite wird nicht einfach. Doch all Ihre Bemühungen, Menschen auf die Webseite zu locken bringt nichts, wenn diese nicht dableiben und Sie sowie Ihre Inhalte / Angebote gar nicht kennenlernen. Daher werden Kennzahlen wie Absprungrate und Verweildauer immer wichtiger.

written by

Mitgründer von Backlinktest.com - DEM Backlinkchecker :-)
Related Posts

Comments are closed.

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!