SEO für Onlineshops – so bringen Sie Ihren Webshop nach vorn – Teil 1

Die organische Suche bei Google und Co. ist und bleibt ein wichtiger Kanal, um Besucher auf die Website zu ziehen. Dabei braucht man allerdings einen langen Atem. Denn im Gegensatz zum Schalten von Suchmaschinenanzeigen, liefert die Suchmaschinenoptimierung erst nach einiger Zeit Ergebnisse. Doch es lohnt sich, denn die SEO liefert langfristige Ergebnisse und permanenten Traffic auf die Website. Das ist für jede Art von Website, aber vor allem für Online-Shops interessant, denn mit den Besucherzahlen steigen auch die Verkäufe und somit der Umsatz Ihres Unternehmens. Die Investition in Suchmaschinenoptimierung für Onlineshops ist also wichtig. Warum dies so ist und wie Sie das am besten angehen, wollen wir in diesem Beitrag vermitteln.

SEO für Onlineshops – Warum eigentlich?

Ihre potentiellen Kunden erreichen Ihren Webshop über verschiedene Kanäle. Das können direkte Verweise von anderen Seiten auf ihren Online-Shop sein (Backlinks), die direkte Eingabe Ihrer Shop-URL, das Klicken auf Anzeigen in der Suchmaschine, Kampagnen in den sozialen Medien oder eben auch durch die organische Suche nach Produkten und Dienstleistungen. Den Anteil der Besucher Ihres Onlineshops über die Suche sollten Sie nicht vernachlässigen. Dieser kann durchaus ein Drittel und mehr betragen. Doch dieses Drittel will erkämpft sein. Während Sie alle anderen Kanäle einfach durch schlichtes Bezahlen des Traffics bestücken können, muss bei der Suchmaschinenoptimierung vor allem eines hineingesteckt werden: jede Menge Zeit, um die einzigartigen und relevanten Inhalte für den Suchenden zu gewährleisten. Mehrwert bieten, sich von der Konkurrenz abheben sind nur zwei der wichtigen Stichpunkte auf dem Weg auf Seite 1 der Suchergebnisse.

Um Ihren Online-Shop durch SEO-Maßnahmen zum Erfolg zu bringen, sind viele verschiedene Dinge wichtig. Es geht hier immerhin um mehr als 200 Rankingfaktoren allein bei Google. Neben der Onpageoptimierung, einer technisch guten Grundlage für einen schnellen und übersichtlichen Online-Shop, sind auch die Offpage-Optimierung (vor allem hinsichtlich Linkaufbau) und eine Optimierung für mobile Endgeräte wichtige Maßnahmen, um Ihren Online-Shop für die Suchmaschinen und die Besucher fit zu machen. Im Folgenden geben wir einen Überblick über die wichtigsten Punkte der Onpage-Optimierung. Im zweiten Teil erfahren Sie alles über die richtige & effiziente Offpage-Optimierung Ihres Web-Shops.

Onpage-Optimierung für einen Onlineshop

Die Onpage-Optimierung an sich ist schon ein sehr weites Feld innerhalb der Suchmaschinenoptimierung. Bei einer sehr großen Online-Präsenz wie einem Online-Shop kommen zu den reinen Basics wie Meta-Daten und guter Seitenstrukturierung, noch spezielle Faktoren wie die Bilder, die Produktsuche, die Kategorie- und Produktseiten und deren Sortierung sowie die mehrwertschaffende und Kaufanreize setzenden Texte hinzu. Zusätzlich ist bei einem Online-Shop zu beachten, dass durch Sortierungen und Filter häufig Duplicate Content erzeugt wird, der durch technische SEO-Maßnahmen beseitigt werden kann. Wir versuchen, an dieser Stelle, die wichtigsten Maßnahmen für die SEO Ihres Online-Shops zu bündeln und in aller Kürze darzustellen.

SEO-Shop Basics

Auch ein Online-Shop kann auf die Basics in Sachen Suchmaschinenoptimierung nicht verzichten. Zu den wichtigsten Maßnahmen zählt die Optimierung der Meta-Daten Ihrer Webpräsenz. Dazu gehören unter anderem die Seitentitel, die Meta-Descriptions und die H-Tags (Überschriften). An dieser Stelle haben wir z.B. das Canonical Tag, Keywords usw. in den Meta Description vernachlässigt. Eine detaillierte Erklärung erfolgt im technischen Abschnitt „Die technische Seite Ihres Online-Shops“.

Title Tag
Der Title Tag sollte 60 Zeichen nicht überschreiten. Er zeichnet zum Beispiel ein einzelnes Produkt oder eine Kategorie in ihrem Shop durch einen einzigartigen Seitentitel, also eine eigenständige URL, aus. Er kann beispielsweise so aussehen:
Produktname – Kategoriename – Shop-Name

Meta-Description
Die Meta-Description ist eine kurze und einzigartige Beschreibung des Inhalts der Seite. Sie sollte 160 Zeichen nicht überschreiten, wobei es hier immer mal wieder zu Änderungen in der Länge durch Googles Anpassungen kommen kann. Sie sollte dem Suchenden genau sagen, was ihn erwartet und möglichst eine Handlungsaufforderung beinhalten bzw. Interesse wecken, also zum Klicken anregen. Optimalerweise enthält sie auch das Main Keyword der Webseite (Produktname beispielsweise). Hinterlegen Sie keine Empfehlung für eine Meta-Description, wird die Suchmaschine selbst eine generieren. Der Nachteil dieser zufällig generierten Meta-Descriptions ist deren Emotionslosigkeit.

H-Tags in Texten
H-Tags strukturieren den Inhalt einer Webseite und zeigen der Suchmaschine dessen Bedeutung auf. Es handelt sich um Überschriften, mit denen der Text einer Seite gegliedert wird. Die Wichtigkeit wird dabei durch die absteigende Verwendung erzeugt. Eine H1-Überschrift wird nur einmal pro Seite verwendet. H2-Überschriften sind dann die nächst wichtigen H-Tags. Dann folgt die weitere Strukturierung von H3 bis hinunter zu H6. Übrigens ist diese Kennzeichnung und Strukturierung nicht nur für die Suchmaschinen relevant. Sie bieten auch dem Benutzer einen guten Überblick über die Inhalte der Seite und erhöhen die Lesefreundlichkeit.

Die Grundlage für SEO für Onlineshops – die richtigen Keywords finden

Um Inhalte von Websites für die Suchmaschinen und für die Suchenden zu optimieren, kommt es zu einem Großteil auf das Herausfinden der wichtigsten Keywords an. Vor allem bei einem Online-Shop ist es bedeutend, genau zu wissen, was die Menschen suchen. Ein spezieller Produktname führt oftmals nicht zum Ziel, eine gute Beschreibung wie „rotes Kleid aus Chiffon kaufen“ wird vielleicht eher die Aufmerksamkeit auf Ihr Produkt mit dem Namen „Isabella“ lenken. Es geht also vor allem darum, gute und prägnante Longtail-Keywords herauszufiltern, die Sie dann in Ihren Texten wie Kategorie- und Produktbeschreibungen verwenden.

Ein weiterer Aspekt, den Sie beim Herausfiltern der wichtigsten Keywords für Ihren Online-Shop beachten sollten, sind die verschiedenen Suchintentionen. Zum einen suchen Menschen direkt nach einem Produkt, zum anderen suchen sie nach Informationen zu einem gewissen Themengebiet, woraus sich ein eventueller Kauf ableiten kann. Das eine sind Commercial Keywords wie „Nachttischlampe Schlafzimmer“, das andere Informational Keywords wie „Bei welchem Licht am besten lesen?“ oder „Ideen für eine stilvolle Beleuchtung im Schlafzimmer“. Beide Suchintentionen sollten Sie bei Ihren Keywords beachten, denn Sie wollen nicht nur die Menschen in Ihren Shop locken, die von vornherein eine Kaufintention haben.

Tipp: Machen Sie bei der Suche nach Keywords eine Konkurrenzanalyse. Schauen Sie, womit Wettbewerber ranken, welche Produkte sie haben und wie sie präsentiert werden.

Mit gutem Content an die Spitze der Suchergebnisse

Haben Sie die Keyword-Recherche mit Hilfe von Tools und Ihren eigenen Ideen abgeschlossen, geht es an den Content des Online-Shops. Es geht darum, ansprechende und einzigartige Kategorie- und Produktbeschreibungen zu erstellen und die Bilder zu präsentieren.

Kategorie- und Produktseiten
Ihre Kategorie- und Produktseiten sind die Landingpages Ihres Onlineshops. Kategorieseiten sollten mehr bieten als eine reine Auflistung der Produkte. Schreiben Sie (oder überlassen Sie das einem professionellen Texter) einzigartige Beschreibungen Ihrer Kategorien. Scheuen Sie sich dabei nicht vor vielen Worten, denn umso besser können Sie den Text mit strukturgebenden H-Tags anreichern und umso mehr zielführende Keywords können Sie einbauen. Schreiben Sie für den potentiellen Käufer, geben Sie ihm Mehrwert, zeigen Sie Lösungen für Probleme auf, geben Sie Ideen zur Verwendung der Produkte aus der entsprechenden Kategorie.

Ebenso wichtig sind Produktbeschreibungen. Einer der häufigsten Fehler bei der Erstellung von Produktbeschreibungen ist es, einfach den Text des Herstellers zu übernehmen. Das machen neben dem Hersteller noch viele andere. Dadurch findet sich die Herstellerbeschreibung auf zahlreichen Webseiten und Sie stehen vor dem Problem des Duplicate Content. Setzen Sie auch hier auf einzigartige Texte (unique content), um mit dem Produktnamen besser zu ranken. Produktbeschreibungen sind weniger wichtig als Kategorieseiten, aber auch sie bergen großes Potential, um von Suchenden gefunden zu werden.

Bilder
Suchmaschinen wie Google erkennen Bilder in einem Onlineshop. Dennoch kann und sollte man die Auffindbarkeit noch mit SEO unterstützen. Versehen Sie Ihre Produktbilder, die natürlich eine hohe Qualität haben sollten, mit einem aussagekräftigen Dateinamen und einem Titel, indem möglichst das Haupt-Keyword vorkommt. Verwenden Sie das alt-Tag, um die Bilder genauer zu beschreiben. Dadurch können die Bilder auch in der Bildersuche gefunden und Suchende auf Ihren Shop aufmerksam werden. Zusätzlich sorgt die Auszeichnung mit dem alt-Attribut ebenso für Barrierefreiheit Ihres Online-Shops, was auch der ursprüngliche Zweck des Alt-Tags war.

Themenrelevanter Blog auf der Shop-Domain
Reichern Sie Ihren Online-Shop mit einem eigenen Blog an. Sie geben damit zusätzlichen redaktionellen Content statt reinen transaktionellen Inhalten. Widmen Sie sich in dem Blog Themen, die zusätzliche Informationen aus dem Bereich Ihrer Produkte bieten. Schreiben Sie Mehrwert in Form von Ratgebern, erläutern Sie Herstellungsmethoden, geben Sie Ideen zum Einsatz Ihrer Produkte, erläutern Sie Materialien und vieles mehr. Ein redaktioneller Blog steigert die Relevanz Ihres Online-Shops deutlich und wird Ihnen helfen, einen Expertenstatus in Ihrem Produktbereich aufzubauen. Zudem bietet ein Blog eine hervorragende Möglichkeit die interne Verlinkung zu optimieren.

Hinweis: Wichtig ist, dass der Blog auf derselben Domain wie Ihr Shop, also nicht auf einer Subdomain liegt. Er sollte wie eine Kategorie ein Unterverzeichnis auf Ihrer Website sein.

Beispiel für einen „guten“ Bloglink:
https://www.xyz-mode.de/modeblog/

Beispiel für einen „schlechten“ Bloglink:
https://www.modeblog.xyz-mode.de/

Interne Verlinkung

Die interne Verlinkung ist ein wichtiges und in ihrer Bedeutung wachsende Instrument der Suchmaschinenoptimierung. Durch kluge, interne Verlinkung können Sie die Linkkraft gezielt auf Ihrer Domain verteilen und auch Seiten mit wenigen Backlinks, wie Produktseiten, stärken. Zusätzlich zur Rankingsteigerung helfen interne Verlinkungen dem Benutzer Ihres Online-Shops bei der Orientierung und machen Lust auf vertiefendes Stöbern. In unserem Beitrag über die interne Verlinkung lernen Sie die Tricks und Kniffe für dieses mächtige SEO-Werkzeug kennen.

Die technische Seite Ihres Online-Shops

Hinsichtlich der technischen Optimierung Ihres Online-Shops sind neben den Ladezeiten, die Sie optimieren sollten, vor allem auch die Sicherheit, das Management von Sortierungen und Duplicate Content sowie die Auffälligkeit in den organischen Suchergebnissen wichtig.

HTTPS
Nicht nur im Online-Shop, sondern auf jeder Website ist die SSL-Verschlüsselung spätestens seit der DSGVO Pflicht. Stellen Sie also unbedingt auf HTTPS um, damit der Benutzer in Ihrem Shop sicher sein kann, dass all seine sensiblen Daten, die bei einem Kaufprozess immer abgefragt und in Ihrem Shop hinterlegt sowie gespeichert werden, wirklich sicher sind.

Canonical Tags und der richtige Einsatz von Filtern
Vor allem Onlineshops sind sehr anfällig für Duplicate Content. Häufig sind die gleichen Inhalte über verschiedene URLs erreichbar, die zum Beispiel durch Filterfunktionen erzeugt werden. Da helfen auch die einzigartigen Produktbeschreibungen, die Sie geschrieben haben, nicht. Eine Möglichkeit, der Suchmaschine mitzuteilen, dass es sich bei durch filter- und sortiergenerierten URL‘ s nicht um Duplikate handelt, ist der Einsatz eines Canonical Tags. Die meisten Shop-System machen dies automatisch. Das Gleiche gilt für die Paginierung, also die Listung vieler Produkte auf mehreren Seiten, durch die man sich klicken kann.

Rich Snippets
Rich Snippets sind eine kleine Geheimwaffe, die von immer mehr Shopbetreibern, aber auch vielen anderen Webmastern genutzt wird. Mithilfe der Übermittlung von strukturierten Daten, können Sie die Anzeige Ihrer Seite in der organischen Suchergebnisliste aufpeppen. So kann die Darstellung zum Beispiel durch Kundenbewertungen oder Preise hervorstechen. Oder die Darstellung wird gleich um Bilder ergänzt. Zum Standard, um die entsprechenden Befehle im Quellcode der Website zu hinterlegen, ist die Implementierung von Mikrodaten geworden. Sie finden eine Auflistung bei schema.org, aber auch jedes gute Shop-System bietet die Anreicherung der Snippets an.

» Lesen Sie im zweiten Teil unseres Webshop Spezials, wie Sie diesen mit einer Offpage Optimierung aufpolieren.

written by

Mitgründer von Backlinktest.com - DEM Backlinkchecker :-)
Related Posts

Comments are closed.

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!