Rankingfaktor Backlinkaufbau: Warum ist Linkpflege ist wichtig?

Die Coronapandemie treibt die Digitalisierung voran und immer mehr Unternehmen setzen, spätestens jetzt (!), auf einen Webauftritt – auch Selbstständige mit einem lokalen Kundenkreis kommen nicht länger um eine Webpräsenz herum. Und dann passiert meist folgendes: Die eigene Website „steht“, sie gleicht einem Augenschmaus. Aber Fakt ist: Nicht allein die Optik zählt. Die unzähligen Google-Rankingfaktoren gilt es zu berücksichtigen, damit die Website im Meer des World Wide Web nicht „untergeht“, sondern im Ranking möglichst weit vorne landet und damit die gewünschte Aufmerksamkeit erhält. Das Vorhandensein hoch qualitativer Backlinks stellt nur einen von mehreren Faktoren dar, die Google den „Wert“ bzw. die Qualität und Relevanz einer Website signalisieren. Was sich hinter dem Begriff „Backlinks“ verbirgt und warum sich die Linkpflege so wichtig darstellt, das haben wir im Folgenden für Sie zusammengefasst.

Was sind Backlinks?

Ein Backlink ist wörtlich übersetzt ein „Rückverweis“ – also ein Link, der von einer fremden Seite zum eigenen Webauftritt führt.

Vereinfacht gesagt: Verlinkt jemand auf Ihre Website, erhalten Sie von dieser Seite einen Backlink. Verlinken Sie auf einen externen Webauftritt, erhält diese Seite einen Rückverweis von Ihnen.

Ein Backlink besteht aus einer URL und einem Linktext (engl. „Anchortext“). In den HTML-Code wird er folgendermaßen an die gewünschte Stelle platziert:

Backlinks – Immer noch ein Rankingfaktor?

Immer wieder kursieren Gerüchte in der SEO-Branche: Backlinks sind unnötig – Backlinks sind nützlich. Ja, was denn nun?!

Das Linkbuilding ist, neben zahlreichen anderen Rankingfaktoren wie „Page Experience“, Content und Co. auch im Jahr 2021 immer noch präsent. Bestehen Verlinkungen von thematisch relevanten und hochwertigen Websites auf die eigene Seite, stuft Google dies nach wie vor als Qualitätsindikator ein.

Dem Thema „Linkpflege“ kommt in diesem Zuge eine besondere Bedeutung zu, die Websitebetreiber – neben den zahlreichen weiteren SEO-Aufgaben – nicht außer Acht lassen sollten.

Linkpflege – Was gibt es zu tun?

Im Laufe der Zeit werden sich zahlreiche Backlinks anhäufen – ob gewollt oder ungewollt. Und natürlich kann es auch vorkommen, dass Verlinkungen im Zeitablauf gar nicht mehr existieren, dann kommt es zu so genannten „Dead Links“, also „toten Links“. Google bemerkt das Vorhandensein solcher Links und nimmt diese als Indiz dafür, dass die Website selten oder gar nicht gewartet wird – und das wiederum kann sich auf das Ranking negativ auswirken.

Dasselbe gilt für Links, die nicht hochwertiger Natur sind, also von nicht-thematisch verwandten oder „unseriösen“ Seiten stammen – diese wertet Google als negatives Signal.

Deshalb ist es umso wichtiger, dass man als Websitebetreiber sein Linkportfolio stets im Blick behält und regelmäßig Zeit für die Linkpflege einplant, um das eigene Ranking zu pushen. Das gelingt zum Beispiel über unser kostenloses BacklinkChecker-Tool.

Hier lässt sich auf einen Blick erkennen, welche Websites auf die eigene verlinken, wie die Qualität der Links eingestuft wird und vieles mehr:
Backlinktest.com: Anzeige und Qualität von Backlinks
Quelle: https://www.backlinktest.com/ – ausgeführt für die URL www.prot-altenhilfe.de

Zudem zeigt der BacklinkChecker auch nicht validierbare Backlinks / Domains an:
Backlinktest.com: Anzeige nicht validierbarer Backlinks
Quelle: https://www.backlinktest.com/ – ausgeführt für die URL www.prot-altenhilfe.de

Solche nicht validierbaren Backlinks und Domains schwächen, zusammen mit vorhandenen nicht-qualitativen Links – zum Beispiel von Websites, die nur zum Zwecke der Verlinkung eingerichtet wurden – das Backlinkportfolio.

Linkpflege – Unerwünschte Links entfernen

Die Aufgabe eines Websitebetreibers besteht also nicht nur im Aufspüren, sondern auch im regelmäßigen Entfernen solcher „schwächenden“ Links.

Welches Vorgehen bietet sich hierfür an?

Szenario 1:

Eine andere Seite verweist auf Ihre – es handelt sich jedoch um einen „Dead Link“.

Vorgehensweise: Melden Sie sich beim Betreiber dieser Website und schlagen Sie einen funktionierenden Link als Ersatz vor.

Szenario 2:

Eine andere Website verweist auf Ihre – die Seite steht jedoch thematisch überhaupt nicht im Zusammenhang mit der eignen und scheint auch nicht von einer hochwertigen Seite zu stammen. Der Link schwächt Ihr Linkportfolio.

Vorgehensweise: Sie schreiben dem Betreiber der Website und bitten ihn darum, die Verlinkung zu entfernen. Überprüfen Sie regelmäßig, ob dies auch tatsächlich getan wurde.

Linkpflege – Auf natürliche Weise Links erhalten

Neben der Linkpflege gilt es natürlich auch, sich dem Linkaufbau zu widmen. Um den organischen Linkaufbau voranzutreiben, ist es wichtig, dass Ihre Seite nicht nur von Google, sondern auch von anderen Websitebetreibern als relevant und wichtig eingestuft wird – die Verlinkungen ergeben sich dann ganz von selbst.

Die Positionierung als Experte

Am ehesten erhält man hochwertige Links, wenn andere Websitebetreiber die eigene Website als wichtig und relevant einstufen – zum Beispiel, weil der Blog sehr regelmäßig mit einzigartigem und mehrwerthaltigem Content bespielt wird.

Wird man in der Branche als Experte wahrgenommen steigt die Wahrscheinlichkeit, dass andere Websites auf die eigene verlinken.

Gastbeiträge

Gastbeiträge sind ein hervorragendes Mittel, um an hochwertige Links zu gelangen. Hierfür sucht man sich einen hochwertigen Blog aus, der thematisch in der Breite oder Tiefe das eigene zentrale Thema behandelt und fragt beim Betreiber an, ob dieser Interesse an einem Gastartikel hat. Bezahlung ist hierfür nicht üblich – aber dafür das Setzen von Backlinks. Und schon erhält man von der Wunschseite einen Backlink, welcher sich positiv auf das eigene Linkportfolio auswirkt!

Nichtverlinkte Erwähnungen finden

Haben Sie schon mal nachgeforscht, wo überall im Netz über Ihr Unternehmen berichtet wird? Finden Sie solche nichtverlinkten Erwähnungen und überprüfen – sofern es sich um eine hochwertige Seite handelt – ob die Möglichkeit besteht, hier einen Link zu setzen.

Fazit

Backlinks spielen auch 2021 immer noch eine wichtige Rolle, denn diese dienen Google als Faktor, um die Qualität einer Website einzustufen. Für Websitebetreiber ist dabei vor allem eines entscheidend, damit Backlinks ihre Wirkung nicht verfehlen: Diese Rückverweise sind nur dann wertvoll, wenn sie von thematisch verwandten und hochwertigen Websites stammen.

Im Alltag eines Websitebetreibers nimmt daher die Linkpflege – neben dem Linkaufbau – eine zentrale Rolle ein – um nicht mehr vorhandene und gewünschte Verlinkungen zu entfernen und das Potenzial des Linkaufbaus voll auszuschöpfen.

Hier haben wir die zentralen Backlink-Tätigkeiten für Websitebetreiber noch einmal zusammengefasst:

  1. Nutzen eines kostenlosen BacklinkChecker-Tools, um nicht gewünschte oder nicht mehr vorhandene Links aufzuspüren.
  2. Nachricht verfassen an den Inhaber der verlinkenden Website und um Entfernung der Verlinkung zu bitten.
  3. Erwähnungen der eigenen Firma im Netz finden. Wenn die Seite hochwertiger Natur ist, um Verlinkung bitten.
  4. Gastbeiträge auf thematisch verwandten Seiten schreiben.
  5. Sich über den eigenen Blog als Branchenexperte positionieren. Organische Verlinkungen kommen mit der Zeit wie von selbst.
  6. Das BacklinkChecker-Tool in regelmäßigen Zeitabständen nutzen, um zu prüfen, ob die vorhandenen Links wirklich erwünscht sind oder ob Handlungsbedarf besteht.

Linkaufbau und Linkpflege kosten, wie alle SEO-Maßnahmen, vor allem eines: Zeit. Langfristig wird sich der Aufwand jedoch bezahlt machen: Wer sich neben dem Backlinkaufbau auch an den anderen Rankingfaktoren orientiert, wird auf Dauer von einem besseren Ranking profitieren.

backlinktest.com (Maik)

Mitgründer von Backlinktest.com - DEM Backlinkchecker :-)

View all posts by backlinktest.com (Maik) →