Nachgeforscht: Was bringen die neuen Linkattribute „Sponsored“ und „UGC“?

Vor knapp 15 Jahren hat Google das so genannte „NoFollow“-Attribut eingeführt. Das erklärte Ziel: Blogartikel-Kommentare, welche Links zu einer Website enthalten, zu entwerten, um dem missbräuchlichen Linkaufbau vorzubeugen. So konnte darauf verzichten werden, diese Kommentare mühselig zu entfernen, indem man lediglich für die Entwertung sorgte und sie damit aus der Google-Linkbewertung herausfielen. So wird kein „Linkjuice“ (dt. „Linksaft“ = fiktive Einheit mit der gemessen wird, wie viel Kraft ein Backlink an eine andere Seite weitergibt und damit deren Linkportfolio stärkt) an Websites verschwendet, die nicht zur Beurteilung der eigenen Website herangezogen werden sollen.

Vor einiger Zeit hat Google zwei weitere neue Link-Attribute vorgestellt. Darüber hinaus hat der Konzern Anpassungen vorgenommen, welche die Behandlung der Attribute im Crawling und Ranking ändern.

Was sich hinter den neuen Attributen und den Anpassungen verbirgt, haben wir im Folgenden zusammengefasst.

Die neuen Link-Attribute „Sponsored“ und „UGC“

Neben dem Link-Attribut „NoFollow”, hat Google kürzlich das „Sponsored“-Attribut und das „UGC“-Attribut ins Leben gerufen, um Links noch genauer zu beschreiben.
Zum Hintergrund: In den Google-Webmasterrichtlinien findet sich ein Abschnitt, der sich mit gekauften Links befasst. Google möchte die Möglichkeit unterbinden, gekaufte Links zum Vorteil für die eigene Suchmaschinenoptimierung zu nutzen. Für Google stellen Links deshalb lediglich „Empfehlungen“ dar.

Da bislang solche Links mit „NoFollow“ gekennzeichnet wurden, gingen der Suchmaschine jedoch sehr viele Seiten bei der Indexierung „durch den Lappen“ – hier sollen die neuen Link-Attribute Abhilfe schaffen und dem ausufernden Einsatz des NoFollow-Attributs eine Alternative entgegensetzen.

Mit dem Sponsored-Attribut (rel-‘sponsored’) lassen sich Links ausweisen, für die es eine bezahlte Gegenleistung gegeben hat.

Die Abkürzung „UGC“ des zweiten neuen Attributes (rel=‘ugc‘) steht für „User Generated Content“ (= Links in Inhalten, die von Nutzern kreiert wurden).

Wichtig zu wissen: Das NoFollow-Attribut behält weiterhin seine Gültigkeit und wird immer dann verwendet, wenn der Betreiber einer Website mit diesem Link „neutral“ bleiben, also keinerlei Empfehlung aussprechen, möchte.

Welche Anwendungsfälle gibt es für das sponsored-Attribut?

Mit dem sponsored-Attribut sind Links auszuweisen, für die eine monetäre Gegenleistung geflossen ist. Also zum Beispiel für Sponsoring, gekaufte Links, Empfehlungen sowie alle Links, die es ohne Vergütung nicht gegeben hätte.

Zahlreiche Websites verlinken im Footer ihre Partner und deren Logos – das ist üblich, um auf eine bestehende Zusammenarbeit hinzuweisen. Diese Links sind ein weiterer Anwendungsfall für das Attribut rel-‘sponsored‘.

Welche Anwendungsfälle gibt es für das Attribut ugc-Attribut?

Diverse Content Management Systeme, wie zum Beispiel WordPress, lassen auf Wunsch Kommentare unter Blogbeiträgen oder in Forenbeiträgen zu, inklusive dem Setzen von Links.

Mit dem UGC-Attribut werden Links gekennzeichnet, die in dieser Form von Usern erstellten Content zu finden sind.

Anwendungsfälle sind

  • das Kennzeichnen von Links in Blogartikel-Kommentaren,
  • das Ausweisen von Links in Forenbeiträgen von Usern,
  • das Markieren von Links in Kundenbewertungen.

Auf diese Weise erkennt Google, dass es sich um User Generated Content handelt – und wertet diese Links, im Kontext einer Seite, anders als weiterführende Links auf einer Unterseite. Das heißt: Google erkennt, welche Links von Usern generiert wurden und welche Links der Autor, zum Beispiel im zugehörigen Blogartikel, für gut und empfehlenswert befunden hat.

Übrigens: Es ist auch möglich, mehrere Attribute miteinander zu kombinieren und Links mit „nofollow ugc“ oder „ugc sponsored“ zu kennzeichnen. Welche Möglichkeit die bessere Wahl ist, sollte je nach Einzelfall entschieden werden, denn: Wie wir Google kennen, bleibt der Konzern bei Beispielen wieder einmal sehr vage.

Weitere Google-Neuerung: Aus Anweisungen werden Hinweise

Das NoFollow-Attribut war bislang eine Anweisung an Google, dass der Crawler dem Link nicht folgen soll und dieser auch nicht vom Ranking-Algorithmus als Signal zu werten ist. Das ändert sich nun, den Google hat aus der Anweisung einen Hinweis formuliert.

Das bedeutet konkret: Alle Links, die mit dem rel-Attribut ausgewiesen sind, werden an den Google-Rankingalgorithmus übermittelt und die Zielseiten gecrawlt und indexiert.

Handlungsempfehlungen für Websitebetreiber

Die Einführung der Linkattribute bedeutet nicht, dass Websitebetreiber aufgerufen sind, nun rückwirkend alle vorhandenen Links neu zu kennzeichnen. So ist im Hinblick auf die Suchmaschinenoptimierung in Zukunft die Tatsache zu berücksichtigen, dass Google den NoFollow-Links ebenfalls folgt.

NoFollow-Links schaden einer Seite nicht. Dennoch: Bei einem ausgewogenen Verhältnis von DoFollow-, NoFollow-, Sponsored- und UGC-Attributen, stuft Google die Linkstruktur als „natürlich“ ein – und das stellt für das Ranking einen Vorteil dar, natürlich immer im Zusammenspiel mit den Maßnahmen, die alle weiteren bekannten Google-Rankingfaktoren abdecken.

Fazit

Weil das NoFollow-Attribut Google wesentliche Signale für das Ranking entzieht, wurden die zwei neuen Link-Attribute ins Leben gerufen, um die Linkstruktur weiter zu differenzieren.

Für Websitebetreiber besteht aber aktuell kein dringender Handlungsbedarf, alte Links müssen nicht rückwirkend überarbeitet werden – es sei denn, das Linkportfolio wird, aus anderen Gründen, sowieso auf Vordermann gebracht. Eine kurzfristige Verbesserung des Rankings verspricht diese Maßnahme jedoch nicht. Dennoch ist vorausschauendes Handeln angesagt, denn wie wir Google kennen, können solche Neuerungen vielleicht doch irgendwann stärker an Bedeutung gewinnen.

Daher unser Tipp: Setzen Sie die neuen Linkattribute ab sofort ein, damit das mühevoll aufgebaute Linkportfolio seine langfristige Wirkung nicht verfehlt.

backlinktest.com (Maik)

Mitgründer von Backlinktest.com - DEM Backlinkchecker :-)

View all posts by backlinktest.com (Maik) →