Linkbait als Methode – Definition, Strategien und Grenzen

Viel Traffic auf die eigene Website zu bringen und dadurch mehr potentielle Kunden zu gewinnen, ist eines der wichtigsten Ziele eines jeden Betreibers einer Internet-Präsenz. Dafür betreibt man Suchmaschinenmarketing in Form von SEA und SEO, schreibt informative Blogartikel mit großem Mehrwert für die Besucher, kümmert sich um eine ausgefeilte, interne Linkstruktur und baut Backlinks auf. Eine Möglichkeit im Rahmen des Backlinkaufbaus ist das Linkbaiting. Was genau ein Linkbait ist, welche Methoden und Arten des Linkbaiting es gibt sowie welche Gefahren beim Einsatz dieser Methode der Steigerung der Rückverweise auf die eigene Website im Verborgenen lauern, soll in diesem Beitrag erläutert werden.

Was ist ein Linkbait?

Das Wort Linkbait ist eine Wortneuschöpfung aus dem Englischen, welches sich aus den Begriffen Link (Verbindung) und baiting (ködern) zusammensetzt. Anhand der beiden Bedeutungen ist schnell klar, was mit Linkbaiting als Strategie des Linkaufbaus im Rahmen der Suchmaschinenoptimierung bezweckt werden soll. Der Linkbait sind alle Maßnahmen, die Website-Betreiber nutzen, um Nutzer im Internet dazu zu bringen, einen Link auf die eigene Website zu setzen. Der Linkbait ist der Köder, der ausgelegt wird, um in einer sehr kurzen Zeitspanne möglichst viele Links zu generieren.

Linkbait unterscheidet sich vom Social Bait dadurch, dass der Linkmagnet das Ziel hat, Links zu erzeugen. Social Baiting sind für die Generierung von Buzz, also die virale Verbreitung von Inhalten über die sozialen Netzwerke, vor allem mit dem Ziel der Steigerung der Markenbekanntheit und der Kundengewinnung. Allerdings vermischen und ergänzen sich beide Bereiche auch häufig, weswegen manches Mal keine Unterscheidung zwischen Linkbait und Social Bait mehr getroffen wird.

Die Theorie klingt vielleicht ein bisschen schwammig, unterlegt man die Definition aber mit kleinen Stichworten als Beispiele, wird schnell klarer, was genau ein Linkbait ist. Ganz sicher kennen Sie typische Content-Arten im World Wide Web wie Gewinnspiele, Top-Listen oder erklärende Experten-Analysen, die Ihnen in wenigen Minuten aufzeigen, wie Sie schnell zum Erfolg kommen. Genau dies sind typische Formen des Linkbait oder auch Clickbait.

Warum eigentlich Linkbait?

Linkbait ist ein probates Mittel, um den Backlinkaufbau zu beschleunigen. Backlinks spielen eine bedeutende Rolle beim Ranking einer Website. Sie sind auch heute noch ein wichtiges Ranking-Signal für den Google-Algorithmus. Über die Backlinks wird Linkjuice vererbt, der für eine besseres Ranking in den Suchergebnissen (SERPS) bei Google sorgt. Linkbait-Content zu erstellen, ist dabei die eine Sache, die Inhalte nun aber gekonnt und breit zu streuen (Seeding) die andere.

Mit animierenden, informativen und unterhaltsamen Inhalten mit starken Titeln und der gezielten Platzierung der Linkbaits ist dies um einiges leichter, als auf eine natürliche Verbreitung zu hoffen. Linkbait ist die Alternative zum Linkkauf, der noch vor einigen Jahren sehr populär war, um an Backlinks zu gelangen. Allerdings ist der Linkkauf laut Google-Richtlinien verboten bzw. zumindest stark eingeschränkt. Lesen Sie mehr zu in unserem Beitrag Backlinks kaufen: Möglichkeiten, Risiken und Chancen.

Wie funktioniert Linkbaiting?

Linkbaits brauchen eine gute Vorbereitung. Sie sollten sich genauestens im Klaren darüber sein, welche Zielgruppe Sie mit Ihrem Content erreichen wollen, die dann als Linkeratis dienen soll. Linkeratis sind die Internetuser. welche den Link im Internet verbreiten und teilen. Das sind nicht normale Internetnutzer, sondern vor allem Blogger, Redakteure und Webmaster, welche die Möglichkeit haben, den Link auf einer Website zu platzieren. Damit sie dies auch tun, ist es wichtig, genau zu wissen, welche Informationen und Inhalte sie interessant finden, und somit bereit sind, Ihre Inhalte auch auf ihrer Webpräsenz zu verlinken. Die Linkeratis können schon in der Konzeptionsphase in die Produktion des Linkmagneten eingebunden werden. Somit ist Linkbaiting auch eine Methode beim Influencer-Marketing.

Wie bin ich mit einem Linkbait erfolgreich?

Content produzieren, animierende Überschrift ausdenken und mit den Influencer sprechen, die dann die Links setzen sollen. Klingt doch alles ganz einfach, oder? Damit ein Linkbait aber erfolgreich wird, gehört doch einiges dazu. Die Inhalte müssen sich dafür eignen, auch viral verbreitet zu werden, genügend Menschen ansprechen und sie dürfen nicht zu einseitig laufen. Dauerhafter Gewinnspiel-Linkbait zum Beispiel kann durchaus zu einem Vertrauensverlust führen. Der massive Einsatz von Linkbait über Einbettungscodes auf Websites kann durch Google erkannt und im schlimmsten Fall abgestraft werden. Außerdem ist es wichtig, immer zu prüfen, welche Qualität die Backlinks haben, die gesetzt werden. Zu viele Backlinks auf minderwertigen oder thematisch völlig unpassenden Seiten helfen bei der Suchmaschinenoptimierung mittels Linkaufbau nicht, sondern können sogar schaden.

Erfolgreiche Linkbaits – 5 wichtige Punkte

  1. Lassen Sie den Linkbait nicht als solchen erkennen!
  2. Bieten Sie mit dem Linkbait etwas!
  3. Verbreiten Sie den Linkbait auf den richtigen Kanälen!
  4. Finden Sie die richtigen Linkeratis!
  5. Erleichtern Sie den Nutzern die Verbreitung des Linkbaits!

Beispiel für einen erfolgreichen Linkbait

Das Portal kaufda, aber auch Douglas, Reisebüros und viele andere haben schon mehr als nur einen erfolgreichen Linkbait in die digitale Welt gebracht. Die Parfümeriekette bediente sich beispielsweise des Klassikers „Wettbewerb“. Unter dem Motto „Style on the Beach“ sammelten Sie Fotos und köderten mit Gutscheinen für die Gewinner. Ein anderes, sehr interessantes Feld ist dies der kostenlosen Tools, mit deren Hilfe man sich sein Gehalt oder Ausgaben für Versicherungen ausrechnen kann. Auf die Spitze treibt es hier wohl ein ganz besonderer Linkbait, der nichts anderes ist als ein Tool, mit dem man sich Headlines für Linkbaits generieren lassen kann. Unter linkbaitgenerator.com können Sie das ja einmal selbst ausprobieren.

Linkbait als Methode – Möglichkeiten und Arten

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, mit einem Linkbait die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen und Backlinks zu generieren. Im Großen und Ganzen kann man den Linkbait in Unterkategorien einteilen, die Ihnen als Orientierung im weiten Feld der Möglichkeiten des Contents dienen können. Neben klassischen Texten, sind vor allem Bilder, Infografiken, Videos, Podcasts und Tools sehr gut als Linkbait geeignet.

1. der informative Linkbait

Beim informativen Linkbait geht es darum, wirklich interessante Inhalte mit Mehrwert zu verbreiten. Der Nutzer wird dadurch animiert, diese interessanten Aspekte auch zu teilen.

2. der News-Linkbait

Der News-Linkbait stützt sich auf aktuelle Neuigkeiten, welche ebenfalls gern von den Nutzern geteilt werden.

3. der Tool-Linkbait

Mit dem Anbieten eines kostenlosen Tools, wie zum Beispiel einem Gehaltsrechner oder einem kostenloses Speedtest, regen Sie das Teilen und Implementieren Ihres Links auf Webseiten an.

4. der Humor-Linkbait

Mit Humor geht alles leichter, auch der Linkbait. Menschen lachen gern und sind von humorvollen Inhalten schnell so begeistert, dass sie diesen auch weiterverbreiten.

5. der Evil-Linkbait

Mit Evil-Linkbaits provozieren Sie die Leser und Nutzer. Kontroverse Inhalte und Behauptungen sind Content, der nicht ganz unkompliziert ist, aber durchaus zum Verbreiten anregt.

Die folgenden Ideen sollen Ihrer Inspiration dienen, wenn sie über Linkbait-Inhalte nachdenken.

  • Neugier wecken
  • kostenlose Tools und Widgets anbieten
  • Produkte testen, Reviews schreiben
  • Gewinnspiele durchführen
  • Podcasts erstellen
  • Wettbewerbe veranstalten
  • schockieren
  • Giveaways verteilen
  • Interviews mit interessanten Menschen führen
  • Events sponsern
  • Blogparaden initiieren
  • etwas Gutes tun, Spenden Charity-Arbeit
  • Exklusivmeldungen bringen
  • provozieren mit Meldungen und Behauptungen
  • Witze, lustige Sprüche verbreiten

Linkbait als Methode – Was springt dabei für die SEO raus?

Linkbaits sind Instrumente der Suchmaschinenoptimierung mit dem Ziel, Backlinks zu generieren, und zwar auf eine möglichst natürliche Art und Weise. Damit dies auch wirklich funktioniert, kommt es nicht nur auf den richtigen Content, sondern auch auf die optimale Einbindung des Links auf der verlinkenden Website an. Unter anderem sind dabei die Anchor-Texte und die Plätze, an den die Links auf der Webpräsenz des Linkerati eingebunden sind, wichtig. Schon durch diese beiden Faktoren, richtig eingesetzt, kann man die Natürlichkeit des Backlinks verdeutlichen.

Eine natürliche Linkentwicklung ist vor allem im Hinblick auf die größte Suchmaschine Google wichtig, denn in den letzten Jahren wird darauf besonders Wert gelegt. Zudem ist es wichtig, den Backlinkaufbau mit Hilfe von Linkbait nicht zu massiv und sprunghaft zu betreiben. Auch dieses Vorgehen kann negative Signale an die Suchmaschine senden. Im schlimmsten Fall interpretiert Google dies als Spam oder Manipulation von Suchergebnissen und straft mit einer Penalty ab. Erfahren Sie mehr über natürlichen Linkaufbau in unserem Beitrag Fehler beim Linkaufbau – wie geht natürliches Linkbuilding?

Linkbait – Vorteile und Nachteile

Natürliche Backlinks sind für eine erfolgreiche und nachhaltige SEO-Strategie von großer Bedeutung. Das Generieren dieser ist aber meist nicht so einfach. Linkbait als Methode hilft, auf natürliche Weise diese wichtigen Verweise von anderen Websites auf die eigene Webpräsenz zu erhalten. Das Linkbaiting hat also Vorteile, aber auch Nachteile dürfen nicht unerwähnt bleiben.

Vorteile des Linkbaiting

  • Freiwillig
  • ohne Bezahlung (kein auffälliger Linkkauf oder Linktausch)
  • glaubwürdig
  • natürlich
  • individueller Content
  • Steigerung der Bekanntheit
  • mehr Traffic auf die Website
  • Vertrauenszuwachs

Nachteile von Linkbait

Nachteile des Linkbaiting sind vor allem die erschwerte Kontrolle der Qualität der Backlinks. Wer Ankertexte, Positionierungen und die Art der Seiten, auf denen die Links platziert werden, nicht bestimmen kann, muss hoffen, dass sein Content thematisch relevant eingebunden wird und auf Websites mit hohem Trust erscheint. Dies kann man durch Kommunikation mit den Influencern, den Linkeratis sowie durch die Qualität des eigenen Contents, der als Linkbait fungieren soll, zumindest zu einem gewissen Teil beeinflussen.

Fazit zum Linkbait

Die Methode des Linkbaits oder auch des Clickbaits als Mittel des Backlinkaufbaus birgt viele Vorteile und vereint mehrere Grundlagen einer erfolgreichen Marketing-Strategie in sich. Zum einen ist die Erstellung und Verbreitung hochwertigen Contents mit Mehrwert im Rahmen einer Content-Strategie grundlegend für einen modernen Auftritt im World Wide Web inklusive der sozialen Medien. Zum anderen ist Linkbait eine saubere Methode, um erfolgreichen Backlinkaufbau, und damit Offpage-Optimierung im Bereich der Suchmaschinenoptimierung, zu betreiben. Neben Optimierung des Linkprofils, ergeben sich noch weitere positive Entwicklungen. Sie bauen Markenbekanntheit auf, erweitern ihr Netzwerk hinsichtlich des Influencer-Marketings, erhöhen die Sichtbarkeit im Rahmen des Social-Media-Marketings, erhalten mehr Besucher auf Ihrer Webseite und kurbeln das PR-Geschäft an. Richtig gemacht und mit vielen guten Ideen, muss sich Linkbait nicht in der Ecke der dubiosen Methoden zum Ködern von Menschen befinden, sondern bereichert das Internet mit unzähligen amüsanten, informativen und nützlichem Content.

written by

Mitgründer von Backlinktest.com - DEM Backlinkchecker :-)
Related Posts

Comments are closed.

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!