Traffic steigern: Long-Tail-Keywords richtig verwenden

Der Begriff „SEO-Text“ oder „Keyword-Text“ ruft bei den meisten Menschen, die noch neu im Onlinemarketing unterwegs sind, Bilder von langweiligen Texten ohne Mehrwert ins Gedächtnis, in denen eine bestimmte Anzahl Keywords untergebracht sind. Tatsächlich finden sich eine Vielzahl solcher Texte im Netz, das haben Sie bestimmt auch schon festgestellt – und das ist für User mehr als frustrierend.

Aber: SEO-optimierte Webtexte haben tatsächlich ihre Daseinsberechtigung, müssen dabei aber nicht im Mindesten langweilig oder gar irrelevant sein. Wenn gewisse Grundregeln beachtet werden, lassen sich mit der Erstellung von entsprechend optimiertem Content sogar sprichwörtlich „zwei Fliegen mit einer Klappe“ schlagen: Das Interesse der Leser wird geweckt und die Website / der Onlineshop / ein Blogartikel rückt im besten Fall auf der Ergebnisseite der Suchmaschine Google im Ranking nach oben – und das führt wiederum zu mehr Traffic und zu einer Umsatzsteigerung.

Neben „normalen“ Keywords besteht auch die Möglichkeit, so genannte „Long-Tail-Keywords“ zu verwenden. Was das genau bedeutet und wie man am besten vorgeht, dazu gleich mehr. Zunächst wollen wir noch einen kurzen Blick darauf werfen, warum die Verwendung der „richtigen“ Keywords so wichtig ist und wie diese sich grundsätzlich identifizieren lassen.

Keywords eruieren – so funktionierts

In einem ersten Schritt sollte man sich Gedanken darüber machen, unter welchen Schlagworten bzw. Suchbegriffen einzelne Blogartikel oder Unterseiten einer Website gefunden werden sollen. Um in einem nächsten Schritt die relevanten Keywords zu eruieren, gibt es verschiedene Instrumente, zum Beispiel das beliebte Google AdWords Keyword Tool. Wer eine Keyword-Analyse durchführt, kann zunächst die Zielgruppe anhand verschiedener Faktoren eingrenzen. Anschließend sind die Keywords einzugeben. Google gibt dann eine Liste der Schlagworte aus, auf der unter anderem der Wettbewerb, das durchschnittliche Suchvolumen und das jeweilige vorgeschlagene Gebot angezeigt werden.

Grundsätzlich ist es sinnvoll, nur solche Keywords zu verwenden, die ein hohes Suchvolumen bei gleichzeitig möglichst niedrigem Wettbewerb aufweisen. Die Strategie hängt aber natürlich ganz individuell von dem jeweiligen Marketingziel ab und lässt sich deshalb nicht verallgemeinern – schließlich kann es durchaus auch sinnvoll sein, sich auf Nischen zu konzentrieren und dort den wenigen (aber qualifizierten) Traffic abzugreifen.

Doch was passiert nun mit den Keywords, die eruiert wurden?
Die richtigen Keywords sind in vielerlei Hinsicht von Bedeutung. Um im Hinblick auf die Suchmaschinenoptimierung zu profitieren, sollten die Schlagworte unter anderem in Website-Texten, Blogartikeln und Meta-Descriptions auftauchen. In einem unserer vorigen Blogartikel haben wir bereits ausführlich drüber berichtet.

Aber auch bevor Google-Ads geschaltet werden, ist die Durchführung einer Keyword-Analyse sinnvoll – damit die richtige Zielgruppe adressiert wird und so möglichst wenig Streuverluste bei gleichzeitig maximaler Reichweite erzielt werden. Nur wer die Interessen und Bedürfnisse seiner Zielgruppe kennt und seine Geschäftsidee treffend definiert, kann seine Werbeanzeigen und auch die Suchmaschinenoptimierung darauf ausrichten und das bestmögliche Ergebnis erzielen.

Was viele gar nicht wissen: In so genannten „Long-Tail Keywords“ schlummert großes Potenzial.

Mehr Traffic: Long-Tail Keywords

Einzelne Schlagwörter haben oftmals, zumindest wenn sie alleine stehen, ein eher geringes Suchvolumen – machen aber kombiniert möglicherweise einen großen Teil am Traffic aus. Solche Schlagwort-Kombinationen werden auch als „Long-Tail Keywords“ bezeichnet.

So ist beispielsweise das Keyword „Jeans“ sehr generisch. Es lässt sich aber genauer spezifizieren, indem weitere beschreibende Wörter hinzugefügt werden, zum Beispiel „blaue Jeans Herren“.

Die Vorteile der Verwendung solcher Schlagwortkombinationen liegen klar auf der Hand, denn: Je detaillierter die Suchintention der User abgedeckt wird, desto relevanter stellt sich auch der daraus resultierende Traffic dar. Das heißt: Jemand, der auf seine sehr spezifische Suchanfrage das Suchergebnis angezeigt bekommt welches seine Intention direkt erfüllt, desto höher ist die Chance, dass dieser User eine Konversion (= Umwandlung eines Interessenten in einen Kunden) durchführt – zum Beispiel den Kauf eines Produktes, das Anfordern von Infomaterial, die Inanspruchnahme einer Dienstleistung oder jede andere zuvor definierte Handlung.

Um relevante Long-Tail Keywords zu identifizieren, wird eine ausführliche Keyword-Analyse, wie zuvor beschrieben, ebenfalls notwendig. Ein sehr nützliches Tool ist in diesem Zusammenhang „Google Suggest“.

Keywords eruieren: Nische versus Skalierbarkeit

Nun gibt es im Prinzip zwei Möglichkeiten: Man konzentriert sich auf Nischen-Schlagworte oder setzt auf „skalierbare“ Long-Tail Keywords.

Bei dem erst genannten bietet es sich an, zunächst ein generisches Schlagwort in Google Suggest einzugeben, welches dann Stück für Stück ergänzt wird – so lange, bis ein hochrelevantes Long-Tail Keyword das Ergebnis ist. Keyword-Kombinationen mit wenigen Suchanfragen haben dann, so hochspezifisch wie sie sind, trotzdem ein hohes Potenzial um hochwertigen Traffic zu generieren.

Bei der zweiten Methode werden mehrere sinnvolle Keyword-Kombinationen eruiert, um den Traffic so „breitgefächert“ wie möglich abzugreifen.

Fazit: Content-Qualität ist das A und O

Unabhängig davon, welcher der beiden genannten Ansätze gewählt wird:
In beiden Fällen müssen die entsprechenden Ziel-URLs die Suchanfrage der User befriedigen. Und das funktioniert nur, wenn die dort befindlichen Inhalte hochwertig, einzigartig und mehrwerthaltig sind sowie zu 100 Prozent den Erwartungen entsprechen, die eine gut rankende Seite verspricht. Landingpage-, Website-Texte oder Produktbeschreibungen sind entsprechend zu verfassen. Aber auch das regelmäßige Bespielen eines Blogs ist in diesem Zusammenhang essentiell. Noch immer gilt das Mantra: „Content is King“.

written by

Mitgründer von Backlinktest.com - DEM Backlinkchecker :-)
Related Posts

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.