Local SEO: Möglichkeiten zur lokalen Positionierung, Teil 2

„Google statt Gelbe Seiten“, so könnte man das Verhalten der heutigen User-Generation zusammenfassen. Wer nach einem Anbieter oder Dienstleister vor Ort sucht, greift nicht zum mehr zum Branchenbuch, sondern recherchiert online. Die lokale Positionierung ist für Unternehmen mittlerweile zu einem kritischen Erfolgsfaktor geworden.

Darüber haben wir bereits in unserem vorigen Blogartikel berichtet. Schließlich stellen lokale Suchanfragen ein echtes Interesse der User an den Dienstleistungen und Angeboten dar – und wer hier nicht vertreten oder zumindest leicht auffindbar ist, verliert seine Kunden womöglich an die Konkurrenz.

Userverhalten verstehen – Lokale Suchanfragen

Hinter lokalen Suchanfragen der User verbirgt sich eine bestimmte Erwartungshaltung, die es seitens des Unternehmens zu erfüllen gilt. Der Nutzer möchte wissen, wie die Firma heißt und welche Dienstleistungen oder Angebote sie offeriert. Auch Adresse, Öffnungszeiten und Kontaktdaten erwarten Nutzer an dieser Stelle. Werden diese Erwartungen direkt und ohne langwierige Suche erfüllt, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass er Kontakt zu dem Unternehmen aufnimmt.

Um das eigene Unternehmen lokal zu positionieren, gibt es einige „Grundpfeiler“ des Local SEO, die beachtet werden sollten. Neben den klassischen SEO-Maßnahmen, spielen hier lokale Rankingfaktoren – wie Local Citations und ein Google My Business Profil – eine wesentliche Rolle.

Begriffserklärung „Local Citations“

Der Begriff „Local Citations“ steht für Erwähnungen einer Firma im Internet, bei denen die relevanten Daten des Unternehmens – wie Firmenname, Adresse, Telefonnummer und Website – aufgeführt sind. Hierbei kann es sich um lokale, ortsübergreifende oder branchenbezogene Online-Verzeichnisse, Websites, Blogs oder Foren handeln.

Local Citations sind deshalb so wichtig, weil jede Nennung der Firma eine Möglichkeit zur Kontaktaufnahme für den User darstellt.
Aber auch für Google haben Local Citations eine Bedeutung. Je mehr Querverweise in Form von Local Citations im Internet auftauchen, desto mehr besteht für Google die Gewissheit, dass es sich dabei um ein aktiv tätiges Geschäft handelt. Google bewertet ein Unternehmen mit vielen Erwähnungen besser – das Prinzip ist grundsätzlich dasselbe wie beim Aufbau von Backlinks. Anders als beim Backlinkaufbau, ist beim Local SEO jedoch kein Link zur Firmenwebsite notwendig. Wichtig ist lediglich, dass die relevanten Unternehmensdaten auf verschiedenen Websites konsistent sind.

Ändert sich der Firmensitz oder die Kontaktdaten, sind unbedingt auch alle Online-Verzeichnisse zu aktualisieren. Ist das nicht der Fall und kursieren verschiedene Firmendaten im Netz, ist Google irritiert und zeigt womöglich auch noch falsche Daten an – fatal für Kunden, die ein echtes Interesse haben, aber das Unternehmen nicht kontaktieren können.

Welche Verzeichnisse sind relevant?

Local Citations sollten keinesfalls wahllos getätigt werden, denn: Nicht alle Verzeichnisse sind für ein Unternehmen gleich gut geeignet und bringen den gewünschten Effekt.

So bietet es sich beispielsweise für einen Zahnarzt an, in lokalen Verzeichnissen gelistet zu sein. Schließlich sucht ein Patient meist nach einem Zahnarzt, der in seinem Wohnort liegt. Dagegen kann es für eine Lasertag-Arena sinnvoll sein, sowohl lokal als auch städteübergreifend gefunden zu werden. Schließlich gibt es Lasertag-Arenen nicht in jeder Stadt und Freunde des Trendsports sind vermutlich deshalb gewillt, eine längere Anfahrt in Kauf zu nehmen.

Die Beispiele zeigen vor allem eines: Als Unternehmen sollte man sich zuerst mit seiner Zielgruppe beschäftigen und sich in deren Such-Verhaltensweisen im World Wide Web hinein versetzen. Erst dann kann eruiert werden, welche Verzeichnisse überhaupt geeignet sind, um eine Eintragung vorzunehmen. Hierfür bietet es sich an, die eigene Dienstleistung und den Standort, in verschiedenen Varianten, in die Google-Suche einzugeben. Auf diese Art und Weise erhält man bereits einen Anhaltspunkt, welche Verzeichnisse existieren und wie diese positioniert sind. Anschließend kann man abwägen, ob sich ein Eintrag hier lohnen würde.

Hier ein Beispiel: Sie betreiben eine Marketing-Agentur in Kaiserslautern. Bereits das erste Suchmaschinenergebnis bei Google unter dem Begriff „Marketing Agentur Kaiserslautern“ ist ein Verzeichnis, in welches sich die Agenturen der Stadt eintragen können.

googlesearch1
Quelle: Google, Suchanfrage „Marketing Agentur Kaiserslautern“

Ein toller Service für potenzielle Kunden, die hier einen Überblick über Agenturen, deren Portfolio und Kontaktdaten erhalten. Der Nutzer geht davon aus, dass hier tatsächlich alle in Kaiserslautern ansässigen Agenturen gelistet sind und geht nicht weiter auf die Suche. Schließlich findet er auf einen Blick alle relevanten Informationen. Agenturen, die hier nicht gelistet sind, laufen Gefahr, von Interessenten übersehen zu werden. Das Beispiel zeigt, wie wichtig Local Citations und die Wahl des jeweiligen Verzeichnisses ist.

Ein weiteres nützliches Instrument, um sich als Unternehmen lokal im Web zu positionieren, stammt von Google selbst.

Local SEO: Google Business

Mit „Google My Business“ werden alle unternehmensrelevanten Angaben in den Google-Diensten, wie zum Beispiel Google Maps, angezeigt und gleichzeitig eine Google+-Unternehmensseite generiert.

Es ist wichtig, dass das Google+-Profil sorgfältig ausgefüllt und regelmäßig aktualisiert wird – wie bei den Local Citations bereits erläutert, geht es auch hier um die Konsistenz der Informationen. Zusätzlich haben User die Möglichkeit, die Google+-Seite zur Kontaktaufnahme zu nutzen, Beiträge zu teilen und Bewertungen abzugeben.

Weitere Local SEO-Rankingfaktoren

Eine aktuelle Studie des SEO-Experten David Mihm (Quelle: http://moz.com/local-search-ranking-factors) hat ergeben, dass ein Eintrag bei Google My Business, die Anzahl und Qualität von Local Citations sowie eine OnPage-optimierte Website bereits mehr als die Hälfte der Local SEO-Rankingfaktoren ausmachen.

Die andere Hälfte setzt sich unter anderem aus Signalen sozialer Netzwerke, der Anzahl an Google-Bewertungen und dem Verhalten der User (zum Beispiel die Durchklickrate oder das Einchecken an bestimmten Örtlichkeiten) zusammen. Weiterhin bilden alle klassischen SEO-Maßnahmen, sowohl OnPage als auch OffPage, die wir in unseren vorigen Blogartikel thematisiert haben, die Basis für ein erfolgreiches Local SEO.

Fazit

Wer als Unternehmen in den lokalen Suchergebnissen auftaucht, erhöht die Wahrscheinlichkeit, von potenziellen Interessenten gefunden und kontaktiert zu werden. Dennoch gibt es immer noch viele Unternehmen, die die „Macht“ von Local SEO unterschätzen und damit das vorhandene Potenzial nicht voll ausschöpfen. Dabei ist es, sofern die klassischen SEO-Maßnahmen als Basis vorhanden sind, ohne großen Zeit- und Kostenaufwand möglich, ein Google My Business Profil anzulegen und Local Citations herbeizuführen – und wie die Studie von David Mihm zeigt, macht das bereits die sprichwörtliche „halbe Miete“ aus.

Fakt ist: Die Positionierung in den lokalen Suchergebnissen hängt nicht nur vom Wettbewerb, sondern insbesondere von dem eigenen Engagement ab. Wer hier SEO-technisch am Ball bleibt und sich lokal positioniert, profitiert von Google als Instrument zur Neukundengewinnung.

written by

Mitgründer von Backlinktest.com - DEM Backlinkchecker :-)
Related Posts

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.