Local SEO: Lokale Suchanfragen bedienen

Wer vor Ort ein Unternehmen sucht, greift heutzutage nicht mehr zu Branchenbüchern. Das Smartphone oder das Tablet jederzeit griffbereit, googelt man zuerst einmal nach entsprechenden Lokalitäten in der Nähe. Was für User äußerst bequem ist, bedeutet für Unternehmen vor allem eines: In lokale Suchmaschinenoptimierung investieren.

Wir zeigen, für welche Branchen sich die lokale Suchmaschinenoptimierung lohnt, wie man sich positionieren kann, wenn keine lokale Niederlassung betrieben wird und welche Rolle Nutzerbewertungen in diesem Zusammenhang spielen.

Lokal SEO: Für diese Branchen lohnt es sich

Wer in den lokalen Suchergebnissen von Google auftauchen will, muss sich im ersten Schritt einen Google MyBusiness-Eintrag erstellen – darüber haben wir bereits auf unserem Blog berichtet.

Doch für welche Branchen ist eine lokale Suchmaschinenoptimierung überhaupt sinnvoll?
Grundsätzlich gilt: Für alle Fälle, in denen ein Anbieter in der unmittelbaren Nähe zum Wohnort gesucht wird, bietet sich das Local SEO an – so zum Beispiel für medizinische Dienstleistungen. Ob Allgemeinarzt, Ohrenarzt, Tierarzt oder Apotheke: Wer erkrankt ist oder ein Medikament benötigt, wird sicherlich in seinem näheren Umkreis zum Wohnort die entsprechenden Leistungen in Anspruch nehmen. Schließlich macht es dann nur wenig Sinn, weite Wege in Kauf zu nehmen.

Dasselbe gilt zum Beispiel auch für Bars, Cafés, Restaurants, Kinos, Klempner, Auto-Werkstätten, Friseure und Rechtsberatungen.

Übrigens: Wer eine ganz spezielle Dienstleistung oder ein ganz besonderes Produkt anbietet, welches die Wettbewerber nicht im Portfolio haben – zum Beispiel ein Rechtsanwalt, der als einer der wenigen auf dem Gebiet „Social Media“ agiert – für den kann es ebenfalls sinnvoll sein, lokale Suchanfragen zu bedienen. Schließlich besteht die Chance, dass potenziell interessierte Kunden in diesem Fall einen weiten Weg auf sich nehmen, um die Leistung in Anspruch zu nehmen, die sie sonst nicht erhalten würden.

Nun gibt es natürlich noch einen ganz anders gestrickten Fall, den wir Ihnen ebenfalls vorstellen möchten: Unternehmen müssen nicht immer vor Ort sein, damit sich die lokale Suchmaschinenoptimierung lohnt. Auch ohne lokale Niederlassung, kann das Local SEO eine lohnende Investition sein.

Local SEO – Ohne Niederlassung vor Ort

Unternehmen, die nicht vor Ort sind, konkurrieren mit den ansässigen Firmen um die lokalen Suchergebnisse. Klingt erst einmal komisch? Wir zeigen Ihnen, für welche Unternehmen das ein durchaus sinnvolles Vorgehen sein kann.

Wer nach Jobangeboten oder Immobilien sucht, dem wird in den Google-Suchergebnissen vor allem eines auffallen: Häufig erhält man Einträge bzw. Verweise auf Unternehmen, die keinen physischen Standort in der Nähe haben. Und das ist in diesem Fall auch sinnvoll, denn wer nach einem Job oder Immobilien sucht, sucht nicht zwingend in der Nähe des eigenen Wohnorts. Und genau das nutzen diese Unternehmen zu ihrem Vorteil.

Das führt uns zur nächsten wichtigen Frage:
Wie lässt sich ein Onlineauftritt für lokale Suchergebnisse optimieren, ohne das eine entsprechende Niederlassung in dem Ort existiert?

In einem ersten Schritt gilt es, relevante Keywords zu eruieren. Die Durchführung einer Keywordanalyse ist übrigens nicht nur im Hinblick auf das „Local SEO“ ein wichtiger erster Schritt, sondern generell die Basis für eine erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung.

Die Keywords werden also einerseits benötigt, um entsprechenden Content auf der Website bzw. dem Blog zu erzeugen und andererseits um zu eruieren, welche Schlagworte dabei helfen können, bezahlte Anzeigen („Google-ADs“) nach vorne zu bringen. So kann es sinnvoll sein, das Bundesland als Keyword zu verwenden, die Stadt, eine Straße oder etwa alle genannten Keywords – eben je nach individueller Zielsetzung.

Local SEO: Die Nutzerbewertungen

Wer sich mit dem Thema „Local SEO“ beschäftigt, kommt nicht umhin, sich auch mit Nutzerbewertungen auseinander zu setzen. Hier schraubt Google von Zeit zu Zeit an den Darstellungsformen und Richtlinien. Das erklärte Ziel ist, wie immer wenn Google Neuerungen ausrollt, die Verbesserung der User-Experience (Nutzer-Erfahrung) im Web.

So hat Google vor einiger Zeit die Richtlinien für den Einsatz von Schema-Markups bei Nutzerbewertungen lokal agierender Unternehmen geändert. Das heißt konkret: Es werden nur noch Bewertungen ausgewiesen, die direkt auf der Website entstanden sind. Externe Bewertungen „dritter Anbieter“ dürfen nicht mehr verwendet werden. Für Websitebetreiber bedeutet das: Unbedingt ein Bewertungssystem auf der eigenen Seite einzuführen, welches dann den Google-Eintrag mit entsprechenden Bewertungen speist – ansonsten wird der jeweilige Eintrag nur noch ohne Nutzerbewertungen angezeigt. Und wer sucht sich schon unbedingt ein Restaurant oder einen Friseur aus, bei dem keinerlei Erfahrungswerte existieren?

Externe Bewertungen, wie beispielsweise die von Facebook oder anderer Plattformen, lassen sich zwar immer noch anzeigen, jedoch nicht über das Schema-Markup und nicht in gleicher Form in der Ergebnisliste.

Wer jetzt vor Freude einen Luftsprung macht und denkt „Super – wenn keine Bewertungen angezeigt werden, kann ich schlechten Kritiken entgehen“, der sieht sich mit einem gewaltigen Trugschluss konfrontiert.

In der Vergangenheit kamen diverse Studien zu dem Ergebnis, dass kritische Bewertungen nicht unbedingt negative Konsequenzen haben müssen. Ganz im Gegenteil: Erhält ein Unternehmen ausschließlich positive Bewertungen, wirkt das unglaubwürdig und wenig authentisch. Darüber hinaus kann man als Unternehmen heutzutage der Kritik nicht mehr entgehen. Enttäuschte Kunden finden immer einen Kanal, um ihrem Ärger Luft zu machen: Sei es über Facebook, in Foren oder Communities.

Fazit

Wer lokal agiert, muss auch lokal werben. Das gilt nicht nur für Offline-Kanäle, sondern auch für das Web – und an dieser Stelle kommt die lokale Suchmaschinenoptimierung ins Spiel. Schließlich gehen User heutzutage als erstes ins Netz, wenn sie ein Produkt oder eine Dienstleistung in unmittelbarer Nähe zu ihrem Wohnort suchen. Wer als Unternehmen dann nicht in den lokalen Suchergebnissen auftaucht, verschenkt wertvolles Potenzial und damit auch Umsatz.

Als lokal agierendes Unternehmen empfiehlt es sich, von Zeit zu Zeit einen Blick in die entsprechenden Google-Richtlinien zum Thema „Local SEO“ werfen, um das Potenzial voll auszuschöpfen.

written by

Mitgründer von Backlinktest.com - DEM Backlinkchecker :-)
Related Posts

One Response to "Local SEO: Lokale Suchanfragen bedienen"

  1. Kenn says:

    Hallo, Danke für den Beitrag. Sehr hilfreich und sehr gut beschrieben. Weiter so!

    Antworten

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar zu Kenn Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.