Hartnäckige SEO-Mythen: Die SEO-Gerüchteküche

Google updated regelmäßig seinen „Algorithmus-Zoo“. Panda, Penguin, Hummingbird und Co. haben deshalb in der Vergangenheit bei Website-Betreibern häufig für Verwirrungen und wilde Spekulationen gesorgt, was die Effektivität einzelner SEO-Maßnahmen angeht. Einige Gerüchte halten sich wirklich hartnäckig und lassen sich nicht so leicht aus der Welt schaffen. Welche das sind und von welchen Mythen man sich gedanklich verabschieden sollte, dazu im Folgenden mehr.

Gerücht #1: „Eine moderne Website reicht doch völlig aus“

„Endlich ist sie fertig, meine eigene Website. Ein moderner Slider und ein trendiges Theme mit Parallax-Scrolling machen die Seite zu einem optischen Highlight. Das muss doch absolut ausreichen, um Kunden auf die Website zu locken.“

Das hartnäckigste Gerücht besteht wohl darin, dass eine moderne Website SEO-technisch bereits genügt. Das ist jedoch nur bedingt richtig. Natürlich stellt eine moderne Seite eine hervorragende Basis dar, jedoch darf schon beim Erstellen dieser, die so genannte OnPage-Optimierung (= Anpassungen, die an der Seite vorzunehmen sind) nicht vernachlässigt werden. Dazu gehören, neben technischen Aspekten, auch die Anpassung der Seitenstruktur und die Erstellung von relevantem Content. Ist dieser Grundstein gelegt, geht es im nächsten Schritt um darauf aufbauende OffPage-Maßnahmen (= Maßnahmen außerhalb der eigenen Seite), wie beispielsweise der Backlinkaufbau.

Stolzer Besitzer einer modernen Website zu sein, reicht also schon lange nicht mehr aus. Eine fundierte SEO-Strategie ist von Anfang an unbedingt notwendig, um langfristig das eigene Suchmaschinen-Ranking zu pushen. Schließlich nützt die schönste Seite nichts, wenn sie im Web nicht gefunden wird.

Gerücht #2: „SEO ist eine einmalige Sache“

Hartnäckig hält sich auch der Mythos, dass die Durchführung von SEO-Maßnahmen eine einmalige Sache ist. Einmal Backlinks zu streuen oder einmalig eine Handvoll Blogartikel auf der Website zu veröffentlichen, reicht jedoch noch lange nicht aus, um ein gutes Ranking zu erzielen. Vielmehr muss, wie bereits erwähnt, eine langfristige Strategie aufgebaut werden, die sowohl OnPage- als auch OffPage-Maßnahmen beinhaltet. Regelmäßige Erfolgskontrollen gehören ebenso dazu, wie die Anpassung der Strategie, wenn Google mal wieder an seinen Algorithmen schraubt.

Übrigens: Zur Erfolgskontrolle des Backlinkaufbaus eignet sich unser Backlinkchecker hervorragend. Die Ergebnisse können Übersichtlich in einer CSV-Excel-Datei oder PDF dargestellt werden – und diese lassen sich dann wiederum für die Erfolgskontrolle heranziehen.

Gerücht #3: „Je mehr Backlinks, desto besser“

Aufgrund verschiedener Algorithmus-Änderungen von Google, haben Backlinks in der Vergangenheit immer mehr an Bedeutung gewonnen, denn: Gelangen Besucher durch unterschiedliche Quellen – also verschiedene Backlinks – auf die eigene Website, honoriert Google dies und spricht ihr Relevanz zu.

Man könnte fast behaupten, dass in diesem Zuge unter Website-Betreibern eine Art Hysterie ausgebrochen ist, was das Setzen von Backlinks betrifft. Der Mythos „Je mehr Backlinks vorhanden sind, desto besser wirkt sich dies auf das Suchmaschinen-Ranking aus“ kursiert beharrlich.

Tatsächlich ist es jedoch so, dass nicht die Anzahl der Backlinks ausschlaggebend ist, sondern deren Qualität und dass das Linkwachstum organisch erfolgt. Zugegeben: Die Qualität der linkgebenden Seiten zu beurteilen und das Setzen eines Backlinks zu erreichen, ist eine Aufgabe, die Zeit und Strategie erfordert – darüber haben wir bereits in unseren vorigen Blogartikeln berichtet.

Gerücht #4: „SEO wird in Zukunft an Bedeutung verlieren“

Dass die Tage der Suchmaschinenoptimierung gezählt sind, das hört man immer öfter. Was viele dabei vergessen: Google passt seine Algorithmen regelmäßig an die Interessen der User und aktuelle Trends an (wie zum Beispiels die lokale und mobile Suche), damit ihnen noch schneller relevante und qualitativ hochwertige Ergebnisse angezeigt werden. Aufgrund dieser Anpassungsfähigkeit von Google, wird das Thema „SEO“ in naher Zukunft sicher nicht an Bedeutung verlieren – sogar ganz im Gegenteil. Da immer mehr Menschen aller Altersgruppen im Netz unterwegs sind, wird Google alle Hebel in Bewegung setzen, um deren Erwartungen im Hinblick auf die Suchergebnisse zu erfüllen. Daher gilt mehr als je zuvor: Als Unternehmen sollte man die SEO-Chancen auf jeden Fall wahrnehmen, um nicht ins „Hintertreffen“ zu geraten. „Totgesagte leben länger“ – das gilt in diesem Fall auch für die Suchmaschinenoptimierung.

Fazit

Es gibt zahlreiche Mythen, die sich um das Thema „SEO“ ranken, die jedoch – wie wir in diesem Blogartikel gezeigt haben – getrost ignoriert werden können. Fakt ist: Das Thema Suchmaschinenoptimierung gewinnt immer mehr an Bedeutung und wer keine durchdachte, langfristige Strategie für die eigene Positionierung in den Suchergebnissen hat, verschenkt wertvolles Potenzial.

written by

Mitgründer von Backlinktest.com - DEM Backlinkchecker :-)
Related Posts

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.