Google-Suchanfragen: 97,2 Prozent sind Long-Tail-Keywords

Wer sich mit dem Thema „Suchmaschinenoptimierung“ beschäftigt, kommt nicht umhin, auch das Suchverhalten seiner Nutzer unter die Lupe zu nehmen. Schließlich sollen Website, Online-Shop und Blog auf deren Suchanfragen optimiert sein, um möglichst viel Traffic abzugreifen – und mehr Traffic bedeutet in den meisten Fällen auch mehr Umsatz.

Was glauben Sie, wie die User heutzutage das Netz nach relevanten Informationen, Produkten und Dienstleistungen durchsuchen? Bestimmt haben Sie sich darüber schon einmal Gedanken gemacht.

Eine Studie zeigt nun: Nur etwa 2,8 Prozent der Suchanfragen bestehen aus lediglich einem Keyword. Die restlichen Anfragen setzen sich aus mindestens drei bis fünf Wörtern, also Keyword-Kombinationen (sogenannte „Long Tail Keywords“), zusammen.

Wir haben die wichtigsten Studienergebnisse des SEO-Dienstleisters „ahrefs“ im Folgenden für Sie zusammengefasst!

Verändertes Nutzungsverhalten: Google passt sich an

Der Google-Suchalgorithmus wird immer wieder angepasst, um die für Nutzer relevantesten Suchergebnisse ganz oben anzuzeigen. Und so wundert es nicht, dass Google selbst immer wieder das Nutzungsverhalten der User kritisch betrachtet und sich daran entsprechend ausrichtet. Immer mehr User gehen dazu über, ihre Suchanfragen als Frage zu formulieren – und liefern damit der Suchmaschine „Google“ wichtige Hinweise, nach was konkret gesucht wird.

Der Trend: Long-Tail-Keywords

Im Rahmen der Studie von „ahrefs“ wurden rund 1,4 Milliarden Suchanfragen bzw. Keywords analysiert. Heraus kam, dass nur 2,8 % der Suchanfragen aus einem Wort bestehen, 10,8 % aus zwei Wörtern. Etwa 21,9 % der Suchanfragen setzen sich aus drei Keywords zusammen, 22,8 Prozent aus vier Schlagworten. Den „Löwenanteil“ machen Long-Tail-Keywords mit fünf oder mehr Wörtern aus, nämlich ganze 41,7 Prozent.

Hätten Sie mit einem solchen Ergebnis gerechnet? Aber die Studie kam zu einer weiteren wichtigen Erkenntnis:

Mehr als 96 Prozent der Google-Suchanfragen werden weniger als 50 Mal innerhalb eines Monats ausgeführt. Nur etwa 4 Prozent kommen häufiger vor.

Das bedeutet wiederum, dass die Länge der Keywords und das Volumen der Suchanfragen miteinander korrelieren – auch das konnte die Studie belegen:

Die am meisten durchgeführten Suchanfragen, mit einem Aufkommen von mehr als einer Million pro Monat, setzen sich zu 57 Prozent aus mehreren Keywords zusammen.

Wichtigste Erkenntnisse für Website-Betreiber

Wie in den Studienergebnissen schon ersichtlich, spielen Long-Tail-Keywords eine bedeutende Rolle, denn nur die Minderheit der Anfragen besteht aus 1-2 Wörtern. Zwischen der Länge der Suchanfrage und dem Suchvolumen besteht ein wichtiger Zusammenhang!

Wichtig zu wissen ist auch: Nicht nur bei der Verwendung des Desktops, sondern auch bei mobilen Endgeräten gelten diese Ergebnisse – das hat kürzlich eine ähnliche Studie, die auf Moz veröffentlicht wurde, ergeben.

Was bedeutet diese Veränderung im Nutzungsverhalten nun ganz konkret für Website-Betreiber?

Handlungsempfehlung: Das „große Ganze“ sehen

Wer seine Inhalte nun unter den genannten Aspekten optimieren möchte, dem empfehlen wir das folgende Vorgehen: Als erstes sollte man sich im Klaren darüber sein, nach was die eigene Zielgruppe sucht – und dann überlegen: Auf welche Suchanfragen bietet man die passende Antwort? Erst dann lässt sich entscheiden, wie der zugehörige Inhalt am besten aussehen bzw. optimiert sein sollte.

Anschließend erfolgt eine ausführliche Keywordanalyse, anhand derer die Inhalte entsprechend angepasst werden. Wer also seinen Content optimieren möchte, sollte Wert darauf legen, mit Long-Tail-Keywords zu ranken – das raten auch die Analysten der „ahrefs“-Studienergebnisse! Hochwertiger und mehrwerthaltiger Content stellt dabei das A und O dar. Denn eines ist klar: Nur Nutzer, die mit dem Suchergebnis auch zufrieden sind, sorgen auch im Endeffekt für mehr Conversions.

Fazit

Die Studie zeigt deutlich, dass Long-Tail-Keywords an großer Bedeutung gewonnen haben, im Vergleich zu den 1-Wort-Suchanfragen.

Nun liegt es an Ihnen, kritisch zu hinterfragen, wie es um Ihre eigenen Keywords bestellt ist. Behalten Sie im Hinterkopf: Google honoriert holistische Inhalte, die dem Nutzer einen echten Mehrwert bieten und aus mehreren Keywords bestehen.

Wir empfehlen, regelmäßig Keyword-Analysen durchzuführen, um Ihre Website, den Blog oder den Online-Shop an dem sich stetig verändernden Suchverhalten der User auszurichten. Denn nur wer weiß, wie die eigene Zielgruppe sucht, kann die Suchmaschinenoptimierung entsprechend anpassen – das bedeutet wiederum mehr Traffic und damit im besten Fall natürlich steigende Conversions bzw. Umsätze.

Gerade auch im Hinblick auf die Möglichkeiten der Sprachsuche, wird eine Optimierung im Hinblick auf Long-Tail-Keywords natürlich immer wichtiger!

written by

Mitgründer von Backlinktest.com - DEM Backlinkchecker :-)
Related Posts

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.