Google MyBusiness: Der Videoupload

Google ist die weltweit am häufigsten verwendete Suchmaschine. Kein Wunder also, dass Google alles daran setzt, die Suchergebnisse für User noch relevanter zu gestalten. Dazu tragen nicht nur regelmäßig kleinere und größere Algorithmus-Updates bei, sondern auch nette Features, die „dann und wann“ ausgerollt werden – wie zum Beispiel im Hinblick auf Google MyBusiness.

Haben Sie schon entdeckt, dass hier seit Januar 2018 auch Videos hochgeladen werden können? Bevor wir Ihnen zeigen was es damit auf sich hat, gehen wir kurz „back to the roots“ und erklären, was Google MyBusiness so alles kann und für wen es geeignet ist.

Google MyBusiness: Mehr Sichtbarkeit – mehr Umsätze?!

Ob regional, überregional oder sogar international: Wer nach einem Unternehmen, einer Dienstleistung oder einem Produkt sucht, lässt sich dabei meist von Google helfen. Wer also als Unternehmer für seine Zielgruppe sichtbar sein möchte, sollte also alles daransetzen, in den Google-Diensten schnell gefunden zu werden. So zum Beispiel in Google MyBusiness, Google Maps etc.

Darüber hinaus ist es wichtig, eine umfassende Suchmaschinenoptimierung zu betreiben. Google My Business ist eine von Google bereitgestellte Plattform bzw. Schnittstelle, die verschiedene Google-Dienste bündelt. Nutzer können, mit Hilfe eines simplen Dashboards, ihre Daten eintragen und verwalten. Dazu gehören Bilder, Unternehmensinformationen wie Öffnungszeiten, Adresse, Telefonnummern und Leistungen – und seit kurzem auch Videos. Aber dazu gleich mehr. Interessenten können so Ihr Unternehmen schnell und bequem finden – unabhängig davon, wie gut der Webauftritt in den Suchergebnissen rankt.

Der Vorteil: Die Firmendaten müssen nur an einer Stelle verwaltet werden – sind aber in allen Google Diensten, in der Google-Suche, in Google+ und in Google Maps, zu finden. Kunden haben die Möglichkeit, Bewertungen und Erfahrungsberichte zum Unternehmen zu hinterlassen. Diese werden ebenfalls in die Suchergebnisse integriert.

NEU: Der Video-Upload

Seit Januar 2018 können Geschäftsinhaber, wie bereits erwähnt, auf Google MyBusiness auch Videos hochladen. Wenn Sie im MyBusiness-Dashboard links auf „Fotos“ klicken, finden Sie hier den neuen Link „Videos posten“. Hier wird das Video hochgeladen. Nach dem Upload dauert es einige Zeit, bis das Videomaterial sichtbar ist – meist etwa 24 Stunden. Das Video erscheint dann an der Stelle, wo auch die Fotos angezeigt werden.

Das neue Video-Tab findet man im My Business-Dashboard, wenn man in der Navigation links auf „Fotos“ klickt. Dort befindet sich der neue Link „Videos posten“, über den man Videos hochladen kann. Das Video ist auf 30 Sekunden Länge begrenzt und wird sowohl in den lokalen Suchergebnissen, als auch in Google Maps angezeigt. Google lehnt sich nun aber nicht entspannt zurück. Ganz im Gegenteil: In nächster Zeit wird es rund um das Thema „Videos“ weitere neue Möglichkeiten geben – so zum Beispiel die native Unterstützung für mobile Endgeräte.

Für wen bietet die Video-Funktion Vorteile?

Nicht immer, wenn eine neue Funktion verfügbar ist, macht es Sinn, diese auch zu nutzen. Die Möglichkeit des Video-Uploads bietet sich vor allem für diejenigen an, die ihre Lokalität zeigen möchten. Zum Beispiel Restaurants, Lasertag-Hallen, Minigolf-Plätze, Hotels, Wellness-Einrichtungen oder Freizeitparks. Wer hingegen sehr erklärungsbedürftige Dienstleistungen oder Produkte anbietet, für den dürfte ein 30 Sekunden Video nicht ausreichen, um die Kernbotschaft zu übermitteln. Und damit wären wir auch schon beim nächsten wichtigen Thema. Was macht eigentlich ein gutes Video aus?

Mit Online-Videos die Kundenbindung fördern?

Mehrere Studien haben herausgefunden, dass ein Video die Entscheidung eine Örtlichkeit zu besuchen oder ein Produkt / eine Dienstleistung zu kaufen, positiv beeinflusst.1

Der Vorteile eines Image- oder Produktvideos liegt vor allem darin, dass wesentliche Informationen innerhalb kürzester Zeit ansprechend vermittelt werden können. Ein Video sollte hochauflösend sein. Dazu inhaltlich auf die Zielgruppe ausgerichtet und nicht zu langwierig – aber dem beugt Google ja bereits mit der 30-Sekunden-Regel vor. Das Video muss den User also innerhalb kürzester Zeit überzeugen und alle wesentlichen Aspekte auf den Punkt bringen – und nur wenn das gewährleistet ist, sind User überhaupt bereit, sich das Video bis zum Ende anzusehen. Ein Video sollte möglichst so konzipiert sein, dass Neugier geweckt wird. Und wer neugierig auf das Unternehmen geworden ist, wird sich auch auf der Website nähere Informationen einholen. Demzufolge steigt nicht nur der Traffic auf dem Webauftritt, sondern auch die Chance auf Neukunden und höhere Umsätze.

Fazit

Überlegen Sie genau, ob ein Video in Google MyBusiness bei Ihnen Sinn macht. Falls Sie diese Entscheidung mit einem „ja“ treffen, dann sind folgende Fragen in Ruhe abzuarbeiten und – vorerst auf dem Papier – ein Konzept zu erstellen, bevor die Kamera zum Einsatz kommt:

  • Welche Interessen und Bedürfnisse hat die Zielgruppe? Welche Inhalte würde diese bei einem Video erwarten? Was soll inhaltlich vermittelt werden? Welche Bildausschnitte wären dazu passend?
  • Gibt es ausreichendes Kamera-Equipment, um ein hochauflösendes Video zu erstellen?
  • Können Sie das Video bei Bedarf schneiden, mit Musik hinterlegen oder wird gesprochener Text benötigt?

Wichtig ist, nicht einfach „drauflos“ zu filmen. Schließlich repräsentiert das Video Ihr Unternehmen und soll möglichst viele Neukunden ansprechen, damit Sie von höheren Umsätzen profitieren! Es muss auch nicht zwingend Filmmaterial vorhanden sein. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um auch aus Fotos tolle Slide-Shows im Corporate Design zu erstellen und diese mit ansprechender Musik zu hinterlegen.

Legende:
1

written by

Mitgründer von Backlinktest.com - DEM Backlinkchecker :-)
Related Posts

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .